• Argentinisches Tageblatt

Steuereinnahmen im Mai: +51,3%


Die gesamten Steuereinnahmen des Bundesstaates, einschließlich Zöllen, Sozialabgaben und Gebühren, lagen im Mai 2019 mit $ 357,36 Mrd. um 51,3% über dem gleichen Vorjahresmonat. In 4 Monaten 2019 waren es $ 1,38 Bio., 41,9% über dem Vorjahr. Die Steuereinnahmen sind somit im April viel stärker als in den Vormonaten gestiegen, liegen jedoch immer noch leicht unter der Inflation. Bei Inflationssprüngen verliert der Fiskus unmittelbar, auch wenn die Inflation dem Staat auch zusätzliche Einnahmen bringt.

Die Entwicklung war im Einzelnen wie folgt:

  • Gewinnsteuer: $ 72,78 Mrd., +75,0%. Diese starke Zunahme ist inflationsbedingt, weil die Unternehmen auch Steuern auf inflationäre Buchgewinne berechnen müssen, und physische Personen in eine höhere Stufe rutschen.

  • Mehrwertsteuer: $ 117,2 Mrd., +41,9%. Hier hat sich die Rezession ausgewirkt, die besonders dauerhafte Konsumgüter, an erster Stelle Automobile, betrifft, bei denen die Hinterziehung minimal ist. Dennoch stieg die vom Steueramt direkt eingenommene MwSt. um 55%, also etwa im Gleichschritt mit der Inflation, während die vom Zollamt einbehaltene MwSt. nur um 16,5% zunahm, nachdem der Importbetrag (in Dollar) stark zurückging.

  • Interne Steuern: $ 7,01 Mrd.,+1,1%. Real hat hier ein starker Rückgang, von über einem Drittel, eingesetzt. Diese Steuern schließen an erster Stelle die Zigarettensteuer ein, und weit danach die Steuer auf alkoholische Getränke und Luxusgüter. Wenn dies zum Ausdruck bringt, dass weniger geraucht wird, ist der Fall in Ordnung. Aber zumindest zum Teil handelt es sich hier um einen erhöhten Zigarettenschmuggel, vornehmlich aus Paraguay.

  • Exportzölle: $ 23,82 Mrd., +171,3 Mrd. Der Sprung ist auf die Mitte 2019 erfolgte Einführung eines allgemeinen Exportzolls zurückzuführen.

  • Importzölle: $ 8,64 Mrd.,+10,7%. Hier spiegelt sich der aktive Importrückgang, der beim Pesobetrag durch die Abwertung mehr als ausgeglichen wurde.

  • Schecksteuer: $ 23,68 Mrd., +55,1%. Der Erlös dieser Steuer ist etwa wie die Inflation gestiegen, obwohl der Umfang der Zahlungen wegen der Rezession abgenommen hat. Es wurde somit mehr über Belastung von Bankkonten (durch Karten, Schecks und Überweisungen) gezahlt.

  • Sozialbeiträge: $ 91,29 Mrd., +33,7%. Die Zunahme entspricht den Lohnerhöhungen, ist aber wegen der Abnahme der legal Beschäftigten und der erhöhten Säumigkeit etwas geringer als diese.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon