© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Argentinisches Tageblatt

Steuereinnahmen im Juli: + 53,4%

Actualizado: 13 de ago de 2019


Die gesamten Steuereinnahmen des Bundesstaates, einschließlich Zöllen, Sozialabgaben und Gebühren, lagen im Juli 2019 mit $ 450,91 Mrd. um 53,4% über dem Vorjahr, was ungefähr der Inflation entspricht. In 7 Monaten 2019 betrugen die Einnahmen $ 2,73 Bio., 46,7% über dem Vorjahr, was real eine Abnahme darstellt.

Die Entwicklung war im Einzelnen wie folgt:

  • Gewinnsteuer: $ 99 Mrd., +65,8%. Die hohe Inflation hat zusätzliche Buchgewinne geschaffen, die von der Steuer erfasst werden, und auch dazu geführt, dass natürliche Personen in eine höhere Stufe der progressiven Skala gerutscht sind.

  • Mehrwertsteuer: $ 131,01 Mrd., +43,3%. Dabei nahm die vom Steueramt direkt eingenommene Steuer um 52% zu, hingegen die vom Zollamt einbehaltene nur um 28,1%, weil viel weniger importiert wurde. Ebenfalls stieg der Betrag der Rückgabe der vorher gezahlten MwSt. an Exporteure um 45,6% auf $ 4,15 Mrd. Der Erlös der MwSt. ist interannuell im Juli stärker gestiegen, als in den ersten 7 Monaten, als die Zunahme nur 39% betrug. Das deutet auf eine leichte wirtschaftliche Erholung hin, wobei sich auch der höhere Kfz-Verkauf ausgewirkt hat, der mit der Subvention erreicht wurde.

  • Interne Steuern: $ 7,04 Mrd., +23,6%. Hier hat sich vor allem die Änderung der Zigarettensteuer ausgewirkt.

  • Exportzölle: $ 28,32 Mrd., +298,7%. Der allgemeine Exportzoll, der erst nach Juli 2018 eingeführt wurde, hat sich deutlich ausgewirkt.

  • Importzölle: $ 14,93 Mrd., +49,9%. Die Zunahme liegt weit unter der Abwertung, die in dieser 12-Monatsperiode eingetreten ist, so dass real eine starke Abnahme stattgefunden hat.

  • Brennstoffe: $ 11,84 Mrd., +10,3%. Auch hier hat real eine Abnahme stattgefunden, was bei der bedeutenden Erhöhung des Preises für Benzin und Dieselöl begreiflich ist.

  • Persönliche Güter: +2,11 Mrd., +73,4%. Die Zunahme, über die Inflation hinaus, ist u.a. auf die Weißwaschung zurückzuführen, wobei sich bei Vermögen im Ausland auch die starke Abwertung ausgewirkt hat.

  • Schecksteuer: $ 29,23 Mrd., +56%. Die Zunahme dieser Steuer auf Einzahlungen und Belastungen von Bankkonten liegt leicht über der Inflation, was einen Übergang von Barzahlungen auf solche über Belastung eines Bankkontos (mit Scheck, Karten, elektronischer Überweisung) zum Ausdruck bringt. Die Forderung der AFIP, dass Zahlung mit Zahlkarten nicht verweigert werden können, scheint sich ausgewirkt zu haben.

  • Sozialabgaben: $ 124,56 Mrd., +39,9%. Hier kommt die Tatsache zum Ausdruck, dass die Löhne hinter der Inflation zurückgeblieben sind, und außerdem die Zahl der legal Beschäftigten abgenommen hat.

0 vistas