• Argentinisches Tageblatt

Preise stiegen im September 5,9%

Der Index der Konsumgüterpreise des Statistischen Amtes (INDEC), mit dem die Inflation gemessen wird, weist im September eine Zunahme von 5,9% aus, womit es in 9 Monaten 2019 37,7% und in 12 Monaten zum September 53,5% waren. Es war die höchste Inflationsrate der letzten 12 Monate, nach einer Zunahme von 6,5% im September 2018. Die Preise stiegen im letzten September vorwiegend als Folge des Abwertungssprunges, der nach den PASO-Wahlen eintrat. Die Zunahme wäre noch höher gewesen, wenn die Tarife öffentlicher Dienste und der Preis für Benzin und Dieselöl nicht eingefroren wären. Ebenfalls wäre die Zunahme ohne die Abschaffung der Mehrwertsteuer für 14 Produkte des täglichen Bedarfs der Haushalte höher gewesen. Die Kerninflation, bei der Preise von Gütern ausgenommen werden, die von der Regierung bestimmt werden, erreichte im September 6,4%.

Zunhmen über den Durchschnitt verzeichnen an erster Stelle Bekleidung (+9,5%), was eine Folge des Saisonwandels ist, bei dem es jeweils einen Sprung gibt. Der lokale Bedarf an Textilien wird zu etwa der Hälfte mit importieren Produkten gedeckt, weshalb sich die Abwertung dirkt ausgewirkt hat.

Danach kommen Gesundheitsbetreuung (+8,3%), was auch mit der Abwertung zusammenhängt, da bei Medikamenten die meisten Wirkstoffe importiert werden. Dann kommen Freizeitausgaben (+7,6%), Ausrüstung und Instandhaltung von Haushalten (+7,4%) und Fernverbindungen (+6,7%).

Unter dem Durchschnitt lagen Erziehung (+1%), Wohnung und damit verbundene öffentliche Dienste (2%), Personentransport (+4,7%), Restaurants und Hotels (+5,2%), Nahrungsmittel und nicht alkoholische Getränke (+5,7%) und alkoholische Getränke und Zigaretten (+5,7%).

Die Preiszunahme war regional sehr unterschiedlich. Während der Index in der Bundeshauptstadt im September +5% ergibt, waren es 6,2% im Nordwesten, 6,1% in der Pampagegend und 5,8% in der Umgebung der Bundeshauptstadt, 5,8% in der Cuyo-Gegend und im Nordosten. In Patagonien waren es hingegen nur 5,3%.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon