• Argentinisches Tageblatt

Lateinamerikanische Wirtschaft in Kürze

(Vom 19.7. bis 26.7.)

Der US-Konzern Bunge Ltd., der aus dem argentinischen Konzern Bunge & Born hervorgegangen ist, hat mit British Petroleum vereinbart, das Zucker- und Ethanolgeschäft in Brasilien zu vereinheitlichen. Mit dieser Joint venture entsteht der drittgrößte Zuckerproduzent in Brasilien, nach Raizen (Shell & Cosan) und Biosev (von Louis Dreyfuss), mit 11 Zuckerfabriken und einer Kapazität von 32 Mio. Tonnen Zuckerrohr im Jahr. Bunge erhält dabei Bareinnahmen von u$s 775 Mio.

***

Die brasilianische Petrobras hat ihr Aktienpaket von 30% des Kapitals an der Firma BR Distribuidora für u$s 2,27 Mrd. verkauft, und dabei ihre Beteiligung an diesem Unternehmen von 71,25% auf 41,25% verringert. Diese Firma ist jetzt privat kontrolliert.

***

Die finnische UPM (ehemals Botnia) hat den Bau einer zweiten Zellulosefabrik in Uruguay, plus einer Hafenanlage, angekündigt, die eine Investition von u$s 3 Mrd. darstellt. Diese Fabrik, die am Rio Negro liegen soll (der im Uruguay-Fluss mündet), soll die Produktion 2022 aufnehmen. Es handelt sich um die dritte große Zellstoffabrik in Uruguay: die erste wurde von Botnia in Fray Bentos, am Uruguay Fluss, errichtet, die zweite von Montes del Plata (einem schwedisch-finnisch-chilenischem Konzern) in Conchillas, bei Colonia. Diese Zellstoffabriken versorgen sich weitgehend mit Holz aus Argentinien, von Entre Rios, in der Delta-Gegend.

***

1 vista

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon