• Argentinisches Tageblatt

Kontinent in Kürze

BRASILIEN

Lula bekommt Impfung

São Bernardo do Campo - Der ehemalige brasilianische Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva ist gegen das Coronavirus geimpft worden und hat Impfstoff für die brasilianische Bevölkerung gefordert. „Alles, was die Menschen wollen, ist ein Impfstoff, um dieses Monster namens Coronavirus loszuwerden“, sagte Lula in einem Video in sozialen Netzwerken am Samstag. Brasilien, das im Januar mit Impfungen begann, ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder. Am Dienstag wurde so viele Corona-Tote an einem Tag registriert wie nie zuvor. Das Gesundheitsministerium in Brasília meldete 2841 Covid-19-Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden.


BOLIVIEN

U-Haft für Áñez

La Paz - Inmitten zunehmender Spannungen hat eine Richterin in Bolivien Medien zufolge vier Monate Untersuchungshaft für die ehemalige bolivianische Übergangspräsidentin Jeanine Áñez und frühere Minister ihrer Interimsregierung angeordnet. Die Richterin Regina Santa Cruz bestimmte, dass Áñez die U-Haft am Regierungssitz La Paz im Frauengefängnis von Obrajes verbringen soll. Dort kam sie begleitet von einem großem Polizei- und Medienaufgebot an, wie die bolivianische Nachrichtenagentur ABI am Montag berichtete. Die früheren Minister Álvaro Coimbra und Rodrigo Guzmán wurden demnach ins San-Pedro-Gefängnis gebracht. Die erzkonservative Áñez und ihre früheren Minister wurden in den vergangenen Tagen festgenommen. Am Dienstag kam es in mehreren Städten des Landes zu Demos gegen die Verhaftung von Áñez.


CHILE

Umstrittene Statue

Santiago de Chile - Eine durch die Proteste gegen soziale Missstände in Chile bekannte und umstrittene Statue eines Generals ist unter großen Sicherheitsvorkehrungen zur Restaurierung abmontiert worden. Wie auf Fotos am vorigen Freitag zu sehen war, salutierte auf der Plaza Italia in Santiago de Chile eine Gruppe Soldaten der Statue von General Manuel Baquedano, einem chilenischen Militäroffizier und Politiker, während Kräne die Statue anhoben. Demonstranten protestierten, es kam Medienberichten zufolge zu Tumulten und Festnahmen. Baquedano hatte durch seine Teilnahme am Salpeterkrieg (1879-1881) zwischen Chile, Bolivien und Peru Heldenstatus im Militär erlangt. Er hatte auch entscheidenden Anteil an der Einnahme indigenen Territoriums der Mapuche.


PERU

Haft für Fujimori gefordert

Lima - Einen Monat vor den Wahlen in Peru hat ein peruanischer Staatsanwalt unter anderem wegen Geldwäsche und Behinderung der Justiz 30 Jahre und zehn Monate Haft für die Oppositionspolitikerin und Präsidentschaftskandidatin Keiko Fujimori gefordert. Der Staatsanwalt José Domingo Pérez reichte die über 15.000 Seiten fassende Anklage bei dem zuständigen Richter ein, wie die peruanische Zeitung „El Comercio“ vor wenigen Tagen berichtete. Die Staatsanwaltschaft habe außer Fujimori weitere 41 Personen angeklagt, unter ihnen Fujimoris Ehemann Mark Vito Villanella, für den sie 22 Jahre und acht Monate Haft forderte. Außerdem sollte die Partei „Fuerza Popular“ (FP), der die 45-Jährige vorsteht, aufgelöst werden. (dpa/mc)


2 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon