• Argentinisches Tageblatt

Kontinent in Kürze

VENEZUELA / GUYANA

Grenzstreit

Caracas - Im Grenzkonflikt mit Guyana um die rohstoffreiche Region Esequibo hat Venezuela gemeinsame Militärübungen des Nachbarlandes und der Vereinigten Staaten kritisiert. „Wir sehen uns einer quälenden Aktion der Regierung von Donald Trump gegenüber, die darauf abzielt, Provokationen, Drohungen und Aggressionen gegen das venezolanische Volk zu schaffen“, sagte Venezuelas Vize-Präsidentin Delcy Rodríguez laut einem Bericht des venezolanischen Fernsehsenders „Telesur“ am Montag. Der Befehlshaber des U.S. Southern Command, Craig Faller, hält sich derzeit zu einem Besuch in Guyana auf. Venezuela beansprucht die Region Esequibo seit mehr als 100 Jahren. Zuletzt war der Konflikt wieder aufgeflammt, auch weil der Internationale Gerichtshof der Vereinten Nationen (IGH) in Den Haag sich für den Grenzstreit zwischen Guyana und Venezuela für zuständig erklärt hatte.


BOLIVIEN

Evo mit Corona infiziert

La Paz - Der ehemalige bolivianische Präsident Evo Morales ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies bestätigte ein Sprecher des 61-jährigen Morales der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. „Der Ex-Präsident befindet sich unter ärztlicher Aufsicht und hält sich an die Vorschrift der Isolation.“ Er habe leichte Symptome wie etwas Husten und seine Situation sei stabil. Morales bedankte sich auf Twitter bei denjenigen, die sich um sein Wohlergehen sorgen. „Dank Gott, Mutter Erde und so viele Zeichen der Solidarität aus unserem Volk, mir geht‘s sehr gut“, schrieb er. In einem Interview mit einem argentinischen Journalisten hatte Morales nach einem Krankenhausbesuch in der tropischen Region Cochabamba zunächst geleugnet, sich mit Covid-19 infiziert zu haben.


BRASILIEN

Tausende neue Gräber

Manaus - Um einen Zusammenbruch des Bestattungswesens angesichts eines neuen Anstiegs der Corona-Fälle zu verhindern, will die brasilianische Amazonas-Metropole Manaus 22.000 vertikale Gräber ausheben. Die Konstruktion würde „in den kommenden Tagen“ beginnen, sagte David Almeida, Bürgermeister der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas, dem Fernsehsender „Bom Dia Amazônia“ am vorigen Freitag. „Wir müssen den Platz, den wir haben, ausnutzen und werden den Tarumã-Friedhof vertikalisieren.“ Der Cemitério do Tarumã ist einer der Friedhöfe, auf denen in Brasilien während der ersten Welle der Corona-Pandemie im Vorjahr Massengräber angelegt wurden. Vor wenigen Tagen hatte die Zahl der Corona-Toten in Brasilien die Marke von 200.000 überschritten. Nun könnte sich das Vorjahresszenario wiederholen, als viele Krankenhäuser und Friedhöfe an ihre Grenzen gelangten.


KUBA / USA

Wieder auf Terrorliste

Washington - Kurz vor dem Ende von Präsident Donald Trumps Amtszeit hat seine Regierung Kuba wieder auf die US-Terrorliste gesetzt. Das teilte das US-Außenministerium am Montag in Washington mit. „Mit dieser Maßnahme werden wir die kubanische Regierung erneut zur Rechenschaft ziehen und eine klare Botschaft senden: Das Castro-Regime muss seine Unterstützung für den internationalen Terrorismus und die Unterwanderung der US-Justiz beenden“, erklärte Außenminister Mike Pompeo. Der Schritt dürfte die Bemühungen der künftigen Regierung von Joe Biden erschweren, die von Trumps Vorgänger Barack Obama angestoßene Annäherung der Nachbarstaaten wieder aufzunehmen. Die Obama-Regierung hatte das sozialistische Land 2015 von der US-Staatenliste der Terrorunterstützer entfernt. (dpa/mc)


2 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon