Geschäftsnachrichten

Globant

Dieses in Argentinien gegründete Informatikunternehmen, das jetzt in 18 Ländern tätig ist, gab die Absicht bekannt, binnen 5 Jahren in Argentinien zusätzliche 15.000 Personen einzustellen. Es handelt sich dabei vornehmlich um Fachleute auf dem Gebiet der Computer- und Internettechnologie, also Ingenieure u.a. Das gab die Direktorin der Firma, Patricia Pomies, im IDEA-Kolloquium der Vorwoche bekannt. Das Unternehmen beschäftige weltweit schon über 20.000 Personen. In Argentinien sei die Firma in 12 Städten präsent. Globant habe ein lokales Investitionsprogramm für $ 4,8 Mrd. in Gang gesetzt. Das Büro im Chaco sei erweitert worden, in Tandil werde ein neues Gebäude errichtet, und in Bariloche und Tierra del Fuego seien neue Büros eingeweiht worden.


Barrick Gold

Der Vorstandspräsident und Geschäftsführer dieses Unternehmens, Mark Bristow, kündigte eine Investition von u$s 140 Mio. an, um die Lebensdauer des Bergbauprojektes Veladero, in der Provinz San Juan, um 10 Jahre zu verlängern. Das werde auch 640 neue Arbeitsplätze schaffen. In Veladero werden Kupfererz, Gold u.a. Mineralien erzeugt. Diesen Monat soll Veladero mit dem chilenischen Stromnetz verbunden werden, was erlauben wird, den Ausstoß von CO2 zu verringern. Barrick will den Ausstoß bis 2030 um 30% verringern und bis 2050 auf Null senken. Veladero wird gemeinsam von Barrick und der chinesischen Shamdong Gold betrieben. Im Oktober war schon eine Investition von u$s 600 Mio. angekündigt worden, von denen u$s 200 Mio. sofort und u$s 400 im Laufe der Durchführung des Projektes beigetragen werden.


Aeropuertos Argentinos 2000

Dieser Betreiber der argentinischen Flughäfen, kontrolliert von Eduardo Eurnekian, berichtete, dass 61% des Betrages der Schuldtitel der Firma schon umgeschuldet worden sind. AA hat angeboten, die Schulden, die 2027 verfallen, bis 2031 zu strecken, mit einer Karenzfrist von 4 Jahren und einem Zinssatz von 8,5%. Außerdem wurde bekannt, dass Citigroup sich verpflichtet hat, Obligationen von AA für u$s 120 Mio. zu zeichnen. Vorher, im September 2021, hatte AA schon einen Pesotitel, der an den Dollarkurs gebunden war, in 2 Jahren verfällt und zu 4% verzinst wird, für umgerechnet u$s 30,5 Mio. untergebracht. Die Geschäfte von AA wurden sehr stark von der Pandemie beeinträchtigt, die den Luftverkehr stark verringert hat. Das hat die Firma gezwungen, ihren Finanzplan zu ändern.


0 visualizaciones