• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Raizen-Shell

Die brasilianische Firma Raizen, die im Oktober 2018 die Raffinerien und Tankstellen von Shell in Argentinien übernommen hat (aber vorläufig die Marke beibehält), hat eine Investition von u$s 715 Mio. angekündigt, um die Kapazität ihrer Raffinerie zu erweitern und dabei Benzin und Dieselöl mit niedrigem Schwefelgehalt zu erzeugen, aber auch, um die bestehenden Anlagen zu modernisieren. Außerdem soll das bestehende Netz von 735 Tankstellen erweitert werden. Die Belegschaft von gegenwärtig 2.500 Arbeitnehmern soll dabei um 4.000 erweitert werden, viele davon alledings für die Investitionsarbeiten. Präsident Alberto Fernández und Gouverneur Axel Kicillof wurden in der Raffinerie in Dock Sud, im Vorort Avellaneda, vom Präsidenten des Verwaltungsrates des Raizen-Konzerns, Rubens Ometto Silveira Mello, u.a. hohen Beamten der Firma empfangen. Präsident Fernández sagte am nächsten Tag, bei der Eröffnungsrede des IDEA-Seminars, dass diese Erweiterung der Raffinierungskapazität erlauben werde, Benzin und Dieselöl zu exportieren. Raizen gehört zu je 50% der brasilianischen Cosan und der britisch-niederländischen Royal Dutch Shell. Cosan ist der viertgrößte Konzern in Brasilien, gemessen am Umsatz, führend auf dem Gebiet des Zuckers, des Alkohols und des Bioethanols, und ist auch der weltweit größte Zuckerexporteur.

Solways

Die Firma Gestión & Turismo S.A., die mit dem Phantasienamen Solways als Grossist beim Tourismusgeschäft tätig ist, hat eine Gläubigereinberufung vor Gericht beantragt. Die Firma schuldet ca. 50 Tourismusagenturen insgesamt umgerechnet um die u$s 500.000. Das Unternehmen ist Opfer des drastischen Rückgangs des Tourismus wegen der Pandemie.

Orígenes & MetLife

Die Firma Orígenes, die sich mit Ruhestandsversicherungen befasst, hat die lokale Firma MetLife seguros de retiro übernommen. Met Life, die lokale Tochtergesellschaft der großen Lebensversicherungsgesellschaft der USA, wird sich weiter mit Lebensversicherungen und auch anderen Versicherungen befassen.

Santista Argentina

Dieses Großunternehmen der Textilindustrie wurde vom bisherigen Inhaber, die mexikanische Siete Leguas (die das Unternehmen vor zwei Jahren gekauft hatte), an die brasilianische GBPK Inversiones verkauft. Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben. Santista Argentina tritt mit den bekannten Marken Ombú und Grafa70, Santista Jeanswear, und Santista Workswear auf. Sie hatte 2019 einen Umsatz von $ 3 Mrd. und erzeugt wöchentlich um die 300.000 Jeans. Die Fabrik in Famaillá. Tucumán, erzeugt 3,5 Mio, qm Denimstoffe pro Monat und beschäftigt 900 Personen. Santista ist aus dem Kauf der Firma Grafa durch die brasilianische Firma Santista entstanden, die nachher verkauft hat. Grafa gehörte zum Konzern Bunge & Born, und war mit einer großen Fabrik im Viertel Villa Pueyrredón (in der Bundeshauptstadt) präsent. In den 90er Jahren verkaufte Bunge & Born seine gesamten Industrieunternehmen in Argentinien und konzentrierte sich auf sein Kerngeschäft, den internationalen Handel von Getreide und Ölsaat, und verlegte ihren Hauptsitz von Buenos Aires nach New York, wo sie mit den Namen Bunge Corp. tätig ist.

Tasa Logística + Kühne & Nagel

Der lokale Konzern Tasa Logística hat die lokalen Geschäfte von Contract Logistics der Schweizer Firma Kühne & Nagel übernommen. Damit kommen bei Tasa Logística 3 weitere Depots zu den bestehenden 15 hinzu, wobei die Belegschaft um 230 erhöht wird. Der Handel über Internet ist während der Quarantäne sehr stark gestiegen, so dass auch mehr Verteilungszentren notwendig sind, um kurzfristig liefern zu können. Kühne & Nagel ist weltweit auf dem Logistikgeschäft führend, mit einer Belegschaft von weltweit 80.000 Personen und über 1.400 Büros in 100 Ländern. Die Firma will sich jetzt in Argentinen auf ihr internationales Geschäft konzentrieren, mit Luft- und Schiffsfrachten u.a. Diensten.

Allianz

Diese lokale Versicherungsgesellschaft, Tochter der gleichnamigen führenden deutschen Gesellschaft, hat eine korporative Universität geschaffen, die für die Ausbildung des Personals bestimmt ist, besonders für neues Personal, und auch um den Zugang zum Netz Allianznet zu erleichtern. Der Zugang zu diesem Studium erfolgt über den Internetort AllianzNet über das Menu “Ayuda-Capacitacion-Universidad Allianz”. Die Verbindung kann auch über E-Mail hergestellt werden, unter “soportedesarrollocomercial@allianz.com.ar”.

Wachstum mit geringen Investitionen?

Von Juan E. Alemann

Lesen Sie mehr darüber in der vollständigen Online-Ausgabe.

In der Online-Ausgabe des Argentinischen Tageblatts

finden Sie weitere Artikel, Bilder und Information.

Sie können auch auf unser Archiv zugreifen.

ZWEI MONATE GRATIS-TESTABO.

Abonieren Sie hier!


4 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon