• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Marfrig

Die lokale Tochtergesellschaft dieses brasilianischen Großunternehmens der Rindfleischindustrie, das in Argentinien auch die Hamburger der Marken Paty und GoodMark erzeugt, hat die Firma Campo del Tesoro für u$s 5 Mio. übernommen. Diese Firma beliefert u.a. die Kette McDonald‘s. Die Kapazität für die Fabrikation von Hamburgern von Marfrig beläuft sich auf 54.000 Jato. Campos del Pilar betreibt im Vorort Pilar eine Fabrik mit einer Kapazität von 15.000 Jato Hamburger.

Marriot

Dieser internationale Hotelkonzern, mit Hauptsitz in Maryland, USA, der 550 Hotels in 60 Ländern betreibt, hat eine Gesellschaft mit den Inhabern des Hotel Panamericano (an der 9 de Julio, nahe beim Obelisk) gebildet, um eine Hotelkette in Argentinien aufzubauen. Das genannte Hotel wird in “Buenos Aires Marriot Hotel” umgetauft und weiter von Gotel Hotel Management betrieben, die die Panamericano-Kette betreibt. Das Hotel Panamericano wurde den Qualitätsstandards von Marriot angepasst.

Vicentin

Diese Firma, die sich in einem komplexen Vergleichsverfahren befindet, das vor Gericht abgewickelt wird, hat bekanntgegeben, dass sie die Investitionsbank Maxim Group, New York, verpflichtet hat, um Investoren zu finden, die sich am Unternehmen beteiligen oder es eventuell auch übernehmen. Es wird damit gerechnet, dass eher Teile des Konzerns veräußert werden können. Vicentin schloss die Bilanz um 30.10.2019 mit einem Verlust von $ 52,53 Mrd. ab, der sich mit einem Gewinn von $ 2,82 Mrd. im Vorjahr vergleicht. Vicentin weist ein negatives Vermögen von $ 17,30 Mrd. aus, während es im Vorjahr noch mit $ 30,54 Mrd. positiv war. Vicentin hatte eine führende Stellung beim Export von Getreide und Ölsaat, und auch bei der Sojaverarbeitung, und kann deshalb für ein multinationales Unternehmen der Branche von Interesse sein. Es war schon die Rede davon, dass die schweizerische Glencore, die schon Geschäfte mit Vicentin gemacht hatte, Interesse gezeigt habe.

Intel Corp.

Dieses multinationale Unternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien, der weltweit größte Fabrikant von Halbleitern, die für Computerverbindungen, Internet usw. eingesetzt werden, hat mitgeteilt, dass er seinen regionalen Hauptsitz für Lateinamerika, die Karibik und Kanada, nach Argentinien verlegen werde, Das führt unmittelbar zur Einstellung von ca. 40 zusätzlichen Angestellten, und danach bis zu 100. In den zwei Jahrzehnten, in denen Intel schon in Argentinien tätig ist, hat die Firma u.a. am Regierungsprogramm “Conectar igualdad” (unlängst Juana Manso umbenannt) mitgewirkt. Die jüngste Entscheidung hängt auch damit zusammen, dass es in Argentinien viele Menschen gibt, die auf dem Gebiet der Computertechnologie gut ausgebildet sind.

Bioceres

Dieses rein argentinische Unternehmen hat in Verbindung mit der Universität von Santa Fe und dem staatlichen Rat für Wissenschaft und Technologie Conicet, einen genetisch veränderten Weizen entwickelt, der eine große Widerstandsfähigkeit bei Dürre aufweist. Am Mittwoch wurde diesem Samen, benannt HB4, die letzte der drei Genehmigungen der Regierung erteilt. Diese Weizenart ist besonders für Grenzgebiete, in denen es wenig regnet, sehr wichtig. Man kann somit bei Weizen mit einer Erweiterung der gesäten Fläche und der Weizenproduktion rechnen. Ohnehin ist der Schaden bei Dürre bei direkter Aussaat, die in Argentinien allgemein eingeführt worden ist, viel geringer als beim traditionellen Pflügen. Jetzt muss noch die Genehmigung in Brasilien u.a. Staaten eingeholt werden, die Weizen aus Argentinien importieren.

3 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon