• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Arcor

Dieses führende Lebensmittelunternehmen, kontrolliert von der Familie Pagani und geleitet von Luis Pagani, hat eine Investition von u$s 20 Mio. für eine Fabrik für Papiersäcke in Misiones angekündigt. Arcor wird auf diese Weise das Angebot von Papiersäcken im Land um 70% erhöhen, und die Produktion ihrer Fabrik in San Luis ergänzen. Arcor ist schon führend auf dem Gebiet des “Packaging”, mit den Tochtergesellschaften Cartocor und Converflex. In Misiones ist die Firma schon über Papel Misionero tätig, die auch 23.000 ha aufgeforstet hat.


Aires del Sur (ADS)

Dieses Unternehmen, mit argentinischem und israelischem Kapital, mit Fabrik in Tierra del Fuego, hat eine Investition von $ 200 Mio. im 2. Halbjahr 2021 angekündigt, um die Kapazität um 50% zu erhöhen. Dies kommt zu den in diesem Jahr schon investieren $ 50 Mio. hinzu. Die Fabrik erzeugt Luftkühlanlagen des Typs Split (mit einem Teil außerhalb und einem anderen innerhalb der Wohnung) der Marken Electra und Fedders. Für dieses Jahr wird eine Produktion von 150.000 Einheiten angepeilt, gegen ca. 100.000 im Jahr 2020. Der Umsatz soll 2021 $ 6 Mrd. erreichen, gegen $ 2,8 Mrd. im Vorjahr.


Shell

Diese britisch-niederländische Erdölfirma, die in Argentinien ihre Raffinerien und Tankstellen verkauft hat, aber sich jetzt als Erdöl- und Gasproduzent betätigt, hat ihre zwei Anlagen zur Verarbeitung von Erdöl und Gas in Vaca Muerta in Betrieb genommen. Auf diese Weise wird die tägliche Erdölförderung, die bisher 12.000 Barrel pro Tag betrug, um weitere 30.000 Barrel erhöht. Es handelt sich um eine Investition von u$s 80 Mio. Shell hat in Vaca Muerta schon 50 Bohrungen in Betrieb genommen, und beabsichtigt in den kommenden Jahren 30 Bohrungen pro Jahr durchzuführen, um die neue Anlage zu versorgen.


Litio Minera Argentina

Der Gouverneur der Provinz Salta, Gustavo Sáenz, bestätigte in Anwesenheit von leitendem Personal der Firma Litio Minera Argentina eine Investition von u$s 600 Mio. für die Ausbeutung und Verarbeitung von Lithiumkarbonat. Die lokale Firma ist eine Filiale der chinesischen Gangfeng Lithium, die die Mittel beiträgt. Die Produktion wird auf 20.000 Jato Lithiumkarbonat veranschlagt, die exportiert werden. Das Projekt soll 1.300 Menschen direkt und weitere 3.000 indirekt beschäftigen.


PwC

Dieses multinationale Unternehmen, das sich der Informatik widmet, mit Dienstleistungen und Beratung, hat die Absicht bekanntgegeben, innerhalb von drei Jahren u$s 45 Mio. in Argentinien zu investieren. Die Belegschaft von 3.400 Personen soll verdoppelt werden, und dabei sollen Tätigkeiten wie die digitale Transformation, die Internetsicherheit, die korporativen Finanzen u.a. vorangetrieben werden. Weltweit beabsichtigt die Firma eine Investition von u$s 12 Mrd. in mehreren Jahren, mit der die Belegschaft von jetzt 284.000 Personen um über 100.000 erhöht wird. Dass Argentinien bei dieser Expansion eine bedeutende Rolle spielt, beruht darauf, dass es viele auf diesem Gebiet gut ausgebildete und talentierte Menschen gibt.


1 vista