• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Calzados Blanco

Diese Tochtergesellschaft der brasilianischen Paquetá, mit Sitz in Rosario, die sich mit Fabrikation von Sportschuhen befasst, steuert auf Expansionskurs, und will die gegenwärtige Produktion von 900.00 Paar jährlich mit der Produktion der Fabrik von Footwear Technologies in Chivilcoy, Provinz Buenos Aires, verdoppeln. Diese Fabrik war bis 2017 für Adidas tätig und wird jetzt für Calzados Blanco tätig sein. Die Firma, die jetzt über zwei Fabriken verfügt, die insgesamt 1.500 qm bedecken und direkt und indirekt über 400 Personen beschäftigt, verkauft ihre Sportschuhe mit den Marken Diadora und Athix.


Mastellone Hnos.

Dieses in der Milchindustrie führende Unternehmen (Marke “La Serenisima”) hat die Umschuldung einer Schuld von u$s 200 Mio. eingeleitet, die am 3. Juli 2021 verfällt. Die Firma bietet jetzt neue Titel für u$s 162,75 Mio. auf 5 Jahre zu 10,95% an. Die bisherige Schuld war zu 12,6% verzinst. Dennoch verbleibt der Zinssatz hoch und belastet das Betriebsergebnis. Angeblich haben 60% der Titelinhaber schon bestätigt, dass sie die neuen zeichnen werden. Mastellone ist nach dem Tod von Pascual Mastellone auf den Investmentfonds Dallpoint Investments und die lokale Arcor übergegangen. Im ersten Quartal 2021 weist das Unternehmen einen Verlust von $ 828,3 Mio. aus, 44% unter dem Verlust der gleichen Vorjahresperiode. Im ganzen Jahr 2020 betrug der Verlust $ 2,29 Mrd. Der Umsatz lag im 1. Quartal 2021 mit $ 19,10 Mrd. um 11% unter der gleichen Vorjahresperiode. Die Firma führt das schlechte Ergebnis auf Höchstpreise zurück. Der Umsatzrückgang, der in Mengen noch viel höher ist, weist auch auf einen geringen Marktanteil hin. Die Milchindustrie bietet ein eigenartiges Bild. Das größte Unternehmen weist Verluste auf, das seinerzeit zweitgrößte (SanCor) hatte auch Verluste und eine schwere finanzielle Krise, die zu einer drastischen Verringerung (durch Verkauf von Anlagen) führte. Sancor-Milch ist den Supermärkten nicht mehr präsent. Auf der anderen Seite expandieren kleinere Unternehmen, wie Milkaut. Größere Unternehmen sollten niedrigere Einheitskosten haben, aber das scheint hier nicht zuzutreffen.


Mirgor

Dieses Unternehmen, mit Fabrik in Feuerland, hat die Errichtung einer weiteren Fabrik in Baradero, Provinz Buenos Aires, angekündigt, die für die Herstellung von bestimmen Zubehörteilen für Kfz bestimmt ist. Die Investition soll u$s 71 Mio. betragen und in 7 Jahren erfolgen. Zunächst soll die lokale Toyota versorgt werden, mit der Mirgor schon eine Verbindung hat. Mirgor wird von der Familie Caputo kontrolliert, die eng mit Mauricio Macri verbunden ist, und kotiert auch an der Börse.


Roque Vasalli

Diese lokale Landmaschinenfabrik (von 50.000 qm bedeckter Fläche), mit Sitz in Firmat, Provinz Santa Fe, die große Erntemaschinen erzeugt und seit 70 Jahren besteht, hat seit der Übernahme durch eine neue Gruppe einen großen Fortschritt erreicht. Das Unternehmen war in Konkurs geraten, und der zuständige Richter hat es letztes Jahr an neue Besitzer übergeben, die die Fabrik wieder in Gang gesetzt haben. Diese Rettung des Unternehmens als solches wurde durch die Reform des Konkursgesetzes von 1994 möglich. Im Rahmen der Tagung über die virtuelle Sojabohnenernte, wurde die axiale Erntemaschine V720 vorgestellt, die eine Optimierung der Ernte erlaubt, mit einem Verlust von nur 12 kg pro Hektar, was sich mit einem landesweiten Durchschnitt von 142 kg vergleicht, der einem gesamten Verlust entspricht, der in Dollar berechnet u$s 1,3 Mrd. im Jahr ausmacht.

2 vistas