• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

BGH-Konzern

Dieses Unternehmen hat eine Investition von u$s 1 Mio. angekündigt, die dazu bestimmt ist, Computer (Laptops) der Marke BGH Positivo herzustellen, ein Joint-venture zwischen der lokalen BGH und der brasilianischen Positivo. Die Produktion soll 50.000 Computer im Monat erreichen, die besonders (aber nicht ausschließlich) für das Programm Juana Manso bestimmt sind, das die Bundesregierung eingeführt hat, um die Computertechnologie in öffentlichen Schulen im ganzen Land einzuführen. Die Produktion soll in der Fabrik von BGH in Carlos Spegazzini, bei Eizeiza, vollzogen werden, die eine bedeckte Fläche von 25.000 qm hat. Die Belegschaft wird dabei von 150 auf 250 Personen erhöht. Bei der Einweihung der Computer-Produktion waren Präsident Alberto Fernández, Gouverneur Axel Kicillof, Erziehungsminister Nicolás Trotta, der Bürgermeister von Ezeiza, Alejandro Granados, und 10 weitere Bürgermeister anwesend. Sie wurden vom Geschäftsführer der Firma, Alejandro Girotti, empfangen. Die Regierung hat offensichtlich dieser Initiative große Bedeutung beigemessen.


Ualá

Dieses Technologieunternehmen (Fintech), das sich mit der Verwaltung von finanziellen Dienstleistungen befasst, hat anlässlich eines Besuches bei Produktionsminister Matías Kulfas, eine Investition von $ 5,7 Mrd. bekanntgegeben, die mit der Aufnahme von 750 Personen in die Belegschaft begleitet wird, so dass diese auf 1.500 Personen steigt. Ualá wurde von Pierpaolo Barbieri gegründet, und wird von ihm geleitet.


Garbarino

Diese bedeutende Kette, die Eisschränke, Öfen und andere Artikel für den Haushalt verkauft, steht vor einer neuen Übernahme, nachdem sie schon vor einem Jahr vom Versicherungsunternehmer Carlos Rosales übernommen worden war, Jetzt verhandelt Rosales mit dem Unternehmer von Tucumán, Facundo Prado, Inhaber von Supercanal Arlink, über den Verkauf von 70% bis 80% von Garbarino, womit er Mehrheitsaktionär und Rosales Minderheitsaktionär wären. Garbarino befindet sich in einer schwierigen finanziellen Lage, mit ungedeckten Schecks in Höhe von angeblich $ 2,7 Mrd. Rosales gelang es, die Schuld von Gararino von $ 2,24 Mrd. auf $ 1,94 Mrd. zu verringern. Doch im April ging der Umsatz zurück, und die finanzielle Lage hat sich dabei angespannt.


Morixe

Dieses Unternehmen, das bis vor einigen Jahren nur eine Weizenmühle betrieb, und seit der Übernahme durch Ignacio Noel und Partner in die Lebensmittelindustrie eingestiegen ist, mit Teigwaren, Speiseöl, Konserven, Oliven, Maismehl (“polenta”) u.a. Produkten, hat einen Kredit von $ 700 Mio. bei lokalen Banken aufgenommen, um die Produktionskapazität zu erweitern, nachdem die Firma schon mit voller Kapazitätsauslastung tätig ist. Der Kredit wurde von den Banken Galicia, HSBC und Santander erteilt, zu 30% und auf 2 Jahre ab Auszahlung des Kredites, so dass die Amortisation in 36 Monaten erfolgt.

Ritorno, Sallustio & Cicciotti

Dieses Fischereiunternehmen hat ein neues Schiff von 27 Metern Länge in Betrieb genommen, das mit einem Kredit von $ 1,32 Mio. der BICE-Bank finanziert wurde, der in 60 Monaten amortisiert wird, mit 12 Monaten Karenzfrist. Präsident Alberto Fernández und BICE-Präsident Ignacio de Mendiguren waren per Zoom bei der Feier dabei.


AuthO

Diese rein argentinische Informatikfirma wurde von Okta für u$s 6,5 Mrd. übernommen. AuthO war von Eugenio Pace im Jahr 2013 gegründet worden, Sie entwickelte ein Software für die Beglaubigung von Identitäten, das sehr erfolgreich war, so dass die Firma bald einen Börsenwert von über einer Milliarde Dollar erreichte. Der Kaufpreise wurde jetzt von Okta mit eigenen Aktien gezahlt, die zu u$s 276,21 bewertet wurden.


Nea Tex

Diese lokale Firma, die vor 18 Monaten zwei lokale Fabriken von der brasilianischen Alpargatas gekauft hat, hat eine Investition von u$s 20 Mio. in einer Periode von 3 Jahren in diesen angekündigt, von denen schon u$s 5 Mio. effektiv ausgezahlt wurden. Mit diesen Investitionen soll die Kapazität der Fabriken erweitert und eine Kostensenkung durch technologische Erneuerung erreicht werden. Eine Fabrik befindet sich in Corrientes, und erzeugt Baumwollstoffe, und die andere im Chaco, die vornehmlich rohe Baumwolle verarbeitet.


Jan de Nul

Dieses Unernehmen hat mit der Baggerung des Zufahrkanals und des Hafens von Bahía Blanca begonnen, zu der sie vom Hafenkonzessionär verplichtet wurde. Dabei wurde ein Bagger von 152,9 Metern Länge eingesetzt, der grösste, der jemals im Land tätig war. Ein zweiter, kleinerer Bagger, wird die Vertiefung am Hafen vollziehen. Der Hafen von Bahía Blanca ist der tieftse im Land, und erlaubt den Zugang von grossen Frachtern, für die die Häfen von Buenos Aires und La Plata nicht tief genug sind.



0 vistas