Geschäftsnachrichten

BMW Group

Dieser deutsche Automobilfabrikant hat eine Investition von E 285 Mio., gleich u$s 334 Mio. für de Ausbeutung von Lithium in Argentinien angekündigt. Die Bergbautätigkeit wird dabei von der US-Firma Livent vollzogen, die schon Lithium in Salar del Hombre Muerto, Provinz Catamarca, ausbeutet. BMW will sich auf diese Weise die Lithiumversorgung für die Herstellung von Batterien sichern, die in elektrisch angetriebenen Kfz eingesetzt werden sollen. Andreas Wendt, Mitglied des Verwaltungsrates der Firma, sagte, auf diese Weise werde BMW weniger von den anderen Lieferanten abhängig sein. BMW ist das zweite Kfz-Unternehmen, dass in die Lithiumausbeutung in Argentinien einsteigt. Toyota Susho hat einen Anteil von 25% am Lithiumvorhaben Salar de Olaroz, Provinz Jujuy, erworben.


Grupo Financiero Galicia

Dieses Holding, das das Kontrollpaket der Banco de Galciai hält, hat u$s 15 Mio. investiert, um eine Anlageplattform für Sparer, benannt Investtech, einzuführen. Zu diesem Zweck wurde Ignacio Sagués (ehemals bei McKinsey) verpflichtet. Diese Plattform soll mit Bull Market, Portfolio Personal Inversiones und Banza konkurrieren. Es handelt sich um neue Technologie, durch die der Zugang zu Sparanlagen für mehr Menschen zugänglich wird. Die Sparer haben direkten Zugang zu ihrem Anlageportefeuille, erhalten persönlichen Rat und könnten dabei ihre Konten in den USA in das System integrieren.


Raizen

Diese brasilianische Firma, die die Raffinerien und Tankstellen von Shell übernommen hat, und weiter mit dieser Marke auftritt, hat am Dienstag eine neue Anlage in Dock Sud eingeweiht, die eine Investition von u$s 8 Mio. darstellt. Bei der Einweihung waren Präsident Alberto Fernández, Produktionsminister Matías Kulfas, Energiesekretär Darío Martínez, der argentinische Botschafter in Brasilien, Daniel Scioli, und der Bürgermeister von Avellaneda, Alejo Chornobroff, anwesend. Der lokale Geschäftsführer Teófilo Lacroze, erklärte, dass in der Anlage ein Gas erzeugt werde, das zu 80% aus Butan und zu 20% aus Propan bestehe und in der Kosmetikindustrie bei Sprühdosen verwendet werde. Die neue Anlage bildet einen ersten Teil der Investition von insgesamt u$s 715 Mio., die für die Periode 2020/25 vorgesehen sind.


Genneia

Dieses Unternehmen, das Windstromanlagen betreibt, hat jetzt den Windpark Chubut Norte II in Betrieb genommen, der eine Kapazität von 26,28 MW hat und 120 GWSt. jährlich erzeugen kann. Die Investition betrug u$s 39 Mio. Genneia hat in vier Jahren schon u$s 1,1 Mrd. in Windstromanlagen investiert, was eine Lieferung von 290 GWSt. jährlich erlaubt. In den letzten Jahren wurde die Erzeugung von Strom auf sauberer Basis in Argentinien stark vorangetrieben, wobei in Patagonien die weltweit besten Bedingungen für diese Anlagen bestehen, weil es Windkorridore mit ständigem starken Wind gibt. Ausserdem wurden die Windmühlen technisch verbessert und verbilligt, so dass Strom aus Windenergie kostengünstig erzeugt werden kann.



3 vistas