• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Vom 1.5. bis 8.5.

Aerolíneas Argentinas & Austral

Diese beiden staatlichen Luftfahrtunternehmen, die bisher unabhängig voneinander tätig waren, werden jetzt fusioniert, etwas was von Anfang an hätte geschehen sollen. Dabei sollen um die u$s 100 Mio. jährlich durch Vereinheitlichung der Verwaltungsstrukturen und einheitliche Flugplanung gespart werden, und der Flugdienst auch rationeller gestaltet werden. Der Geschäftsführer von AA, Pablo Ceriani, kündigte dabei auch eine Änderung der Arbeitsnormen an, die bei beiden Airlines unterschiedlich sind und allgemein nicht den internationalen Normen entsprechen. U.a sind die monatlichen Flugstunden für Piloten u.a Personal bei AA geringer als international üblich. AA wird dieses Jahr als Folge der Pandemie und der Einstellung von Flügen einen Verlust von über u$s 1,5 Mrd. ausweisen, 2019 trug das Schatzamt mit u$s 680 Mio. zu AA und Austral bei. Die Regierung nimmt jetzt angeblich die Gelegenheit wahr, um Reformen durchzusetzen, die unter normalen Umständen politisch äußerst schwierig gewesen wären.

Walmart

Der multinationale Walmart-Supermarktkonzern, der in den USA führend ist, hat den Verkauf seiner argentinischen Filiale eingeleitet, und in diesem Sinn der Citibank den Auftrag erteilt, einen Käufer zu suchen und Verhandlungen aufzunehmen. Walmart zählt in Argentinien mit 92 Lokalen, von denen 29 den Namen Walmart und 61 den Namen Changomás tragen. Hinzu kommen noch zwei Grossistensupermärkte unter dem Namen Punto Mayorista. Es ist dem Unternehmen in Argentinien, wo es ab 1995 tätig ist, nicht so gut wie erwartet gegangen. Der geplante Käuferclub Sam’s Club scheiterte. Walmart hat einen Anteil von 12% am Umsatz der gesamten Supermärkte und liegt somit weit hinter Carrefour, Cencosud (Jumbo, Disco und VEA) und Coto. Als eventueller Käufer wurden zunächst Coto und Francisco de Narváez erwähnt, der früher auch einen Supermarkt (Casa Tia) betrieb. Walmarkt wies in den letzten Jahren in Argentinien Gewinne auf, ist hier nicht verschuldet. Beim Verkauf geht es somit im Wesen um den Preis.

Arcor

Dieser große Lebensmittelkonzern hat seine Beteiligung am führenden Unternehmen der Milchindustrie, Mastellone Hnos. (Marke “La Serenísima”) von 47,38% auf 48,78% erhöht, und dabei u$s 3,97 Mio. gezahlt. Arcor hat eine Option, um die Beteiligung bis auf 49% anzuheben.

Loma Negra

Dieses führende Unternehmen der Zementindustrie, das der brasilianischen Camargo gehört, hat von der Provinzregierung von Buenos Aires die Genehmigung erhalten, die Errichtung der zweiten Produktionslinie in ihrer Fabrik in Olavarría fortzusetzen. Die Arbeiten waren wegen der Quarantäne unterbrochen worden. Es handelt sich um eine Investition von u$s 350 Mio. in einer 2017 in Angriff genommenen neuen Fabrik, benannt “L’Amalie” (nach der ehemaligen Besitzerin Amalia Lacroze de Fortabat).

Steuereinnahmen im April: +11,6%, real -25%

Lesen Sie mehr darüber in der vollständigen Online-Ausgabe.

In der Online-Ausgabe des Argentinischen Tageblatts finden Sie weitere Artikel,

Bilder und Information.

Sie können auch auf

unser Archiv zugreifen.

ZWEI MONATE GRATIS-TESTABO.

Abonieren Sie hier!


10 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon