Geschäftsnachrichten

Cencosud

Dieser chilenische Supermarktkonzern, der auch in Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Peru präsent ist, hat den Kauf von 67% des Kapitals der US-Lebensmittelkette “The Fresh Market” für u$s 675 Mio. angekündigt, wobei ein Teil des Betrages für Tilgung von Schulden eingesetzt wird. Der Rest wird für den Kauf der Firma Apollo Global Management verwendet, die “The Fresch Markr” seit 2016 verwaltet und weiter als Partner verbleibt. Das Geschäft wurde mit Beratung der Bank J.P.Morgan abgeschlossen. “The Fresh Market” betreibt 160 Einzelhandelsgeschäfte, die sich auf 11 Staaten der USA verteilen. Die Firma bedeckt insgesamt 22.000 qm, zählt über eine Belegschaft von über 10.000 Personen und hatte 2021 einen Umsatz von ca. u$s 2 Mrd., bei einer Gewinnmarge von ca. 10%. Cencosud finanziert den Kauf zu 60% mit eigenen Mitteln und zu 40% mit Bankkrediten. Die Präsidentin des Cencosud-Konzerns, Heike Paulmann, Tochter von Horst Paulmann, der sich unlängst von der Leitung des Konzerns zurückgezogen hat, wies darauf hin, dass es ein großer Schritt für das Unternehmen war, auf dem US-Markt Fuß zu fassen.


Grupo Simpa

Dieser Konzern, der sich mit Erzeugung von Motorrädern befasst, hat eine neue Fabrik im Vorort Pilar eingeweiht, die eine Investition von u$s 35 Mio. darstellt. 2020 hatte der Konzern schon eine Fabrik im Vorort Campana errichtet. Die neue Fabrik hat eine Kapazität für die Fabrikation von 20.000 Motorrädern pro Jahr, zu denen noch 80.000 Lötapparate, sowie Staubsauger und bewegliche Stromanlagen (grupos elecrógenos) hinzukommen. Die Motorräder entfallen auf die Marken Royal Enfield, Aprilia und CF-Moto. In der Fabrik in Campana werden Motorräder der Marken Husquarna Motocycles (Schweden) und der österreichischen KTM erzeugt. Hinzu kommen noch verschiedene importierte Modelle. Der Direktor des Konzerns, Martin Schwarz, wies darauf hin, dass die neue Fabrik schon 100 Personen beschäftige. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 300 Personen direkt und 1.100 indirekt. Ebenfalls betonte Schwarz, dass in der Fabrik von Pilar 35% des Wertes der erzeugten Motorräder lokal hergestellt werden.


Refi Pampa

Dieses Unternehmen, das eine Erdölraffinerie in Colonia 25 de Mayo, Provinz La Pampa, betreibt, und 2011 gegründet wurde, hat ein Expansionsprojekt in Angriff genommen, um die Kapazität zu verdreifachen, von 750 auf 2.300 Cbm. Erdöl pro Tag, womit ein Anteil von 2,5% am gesamten in Argentinien verarbeiteten Erdöl erreicht werden soll. Die konkreten Arbeiten, benannt “neues Topping”, sind zu 40% vollendet. Für die Finanzierung hat die Firma Obligationen für eine Milliarde Pesos ausgegeben, die auf drei Jahren laufen und mit dem UVA-Index berichtigt werden, ohne zusätzlichen Zinssatz. Dieser Index entspricht dem der Konsumentenpreise des INDEC. Die Offerten waren 8 Mal so hoch wie der zugeteilte Betrag. Refi Pampa gehört zu 80% dem Unternehmer César Castillo und zu 20% dem Unternehmen Pampetrol, das der Provinz gehört.


Aeropuertos Argentina 2000

Dieser Betreiber der argentinischen Flughäfen, kontrolliert von Eduardo Eurnekian, hat eine Investition von u$s 70 Mio. in Angriff genommen, um den städtischen Flughafen Aeroparque Jorge Newbery auszubauen. Diese Investition ist Teil eines Programms von $ 5 Mrd., das sich auf mehrere Jahre erstreckt. Ende Juni 2022 soll ein unterirdischer Parkplatz fertig sein, ebenso Anlagen für die Stationierung der Flugzeuge. Außerdem soll es Plätze für Gastronomie u.a. Zwecke geben.


2 visualizaciones