Geschäftsnachrichten

Actualizado: 10 may

Volkswagen

Die lokale VW kündigte am Mittwoch eine Investition von u$s 250 Mio. an, die vornehmlich dazu bestimmt ist, Qualitätsmotorräder der italienischen Ducati in Córdoba zu erzeugen. Außerdem soll der Pick-up Amarok erneuert werden, der seit 10 Jahren in der Fabrik in Pacheco, bei der Bundeshauptstadt, erzeugt wird. Die Investitionen erstrecken sich bis 2026. Die Motorräder sollen Ende 2022 auf den Mark kommen. Die VW-Fabrik wird die dritte sein, die Motorräder Marke Ducati außerhalb Italiens erzeugt. In den letzten Jahren hat VW in Argentinien schon über u$s 1 Mrd. investiert, wobei die Fabriken ständig modernisiert wurden. Anlässlich der Ankündigung empfingen Pablo Di Si, Exekutivdirektor von VW für Lateinamerika, und Thomas Owsianski, Präsident und CEO von VW Argentina, in Córdoba den Industriesekretär Ariel Schale, den argentinischen Botschafter in Brasilien, Daniel Scioli, den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Ulrich Sante, den Bürgermeister des Bezirks Tigre, Julio Zamora, und den stellvertretenden Chef der SMATA-Gewerkschaft Mario Manrique.


Danone & CCU

Die Firma Danone, die führend auf dem Gebiet des Mineralwassers ist (mit den Marken Villavicencio, Villa del Sur, Levité und Ser) hat die chilenische CCU als Partner aufgenommen. In Argentinien ist CCU schon als Bierfabrikant tätig, mit den Marken Schneider, Heineken, Imperial und Isenbeck, und steht nach Quilmes an zweiter Stelle. Durch die Partnerschaft ergeben sich mögliche Synergieeffekte beim Vertrieb der Getränke.

Vicentin & Bunge Corp

Die multinationale Firma Bunge Corp., mit Sitz und New York, die früher Bunge & Born hieß und ihren Hauptsitz in Buenos Aires hatte, hat ihr Interesse bekundet, sich an der Übernahme von Vicentin zu beteiligen. Vor einigen Monaten haben Viterra Argentina (Tochtergesellschaft der Schweizer Firma Glencore), Molinos Agro (vom Konzern Perez Companc) und der Verband der Agrargenossenschaft ACA (Asociación de Cooperativas Agrícolas Argentinas) ein Übernahmeangebot beim zuständigen Konkursgericht eingereicht, das die Zustimmung der Mehrheit der 1.629 Gläubiger erreicht hat. Die Gesamtschuld beträgt u$s 1,35 Mrd. Bunge ersetzt bei der Gruppe, die das Übernahmeangebot eingereicht hat die Firma Molinos Agro. Die Mitwirkung von Bunge, einem der wenigen internationalen Getreide- und Ölsaathändler der Welt, mit einer langen Tradition auf diesem Gebiet, verbessert die Übernahmeofferte qualitativ, da es dabei besonders um die Umschuldung der Passiven geht, und die Gläubiger dabei in die Seriosität und Zahlungsfähigkeit der neuen Besitzer vertrauen müssen.


Bioceres

Dieses rein argentinische Unternehmen hat einen Samen von Sojabohne entwickelt, der eine große Widerstandsfähigkeit gegenüber Dürre aufweist, und 2015 von den zuständigen argentinischen Behörden genehmigt wurde. Im Jahr 2019 wurde der Samen auch von den Behörden der USA, Brasilien, Paraguay und Kanada genehmigt. Jetzt hat auch das chinesische Landwirtschaftsministerium den Import dieses Samens zugelassen. Die Technologie HB4, um die es hier geht, wurde von Bioceres in Zusammenarbeit mit dem Institut für landwirtschaftliche Biotechnologie der Universität von Santa Fe entwickelt, das von Raquel Chain geleitet wird. Dieses Institut arbeitet eng mit dem nationalen Rat für Wissenschaft und Technologie, CONICET, zusammen. China ist der größte Importeur von argentinischer Sojabohne. 2021 wurden 3,7 Mio. Tonnen Sojabohne an China geliefert. 70% der gesamten Exporte dieses Produktes, für einen Wert von fast u$s 2 Mrd.


Whirlpool Argentina

Dieses Unternehmen hat die Investition in eine neue Waschmaschinenfabrik im Vorort Pilar von u$s 40 auf u$s 50 Mio. erhöht. Die Fabrik wird eine Kapazität von 300.000 Waschmaschinen pro Jahr haben und 400 Personen beschäftigen. Die Fabrik soll im Juli dieses Jahres eingeweiht werden. Es ist vorgesehen ca. zwei Drittel der Produktion nach Brasilien u.a. Länder in Lateinamerika zu exportieren.



0 visualizaciones