Geschäftsnachrichten

Compañía General de Combustibles

Dieses Erdölunternehmen des Eurnekian-Konzerns Corporacion América (das früher der Familie Soldati gehörte), hat einen Investitionsplan für u$s 300 Mio. bekanntgegeben. Der Präsident der Firma, Hugo Eurnekian, sprach zu diesem Zweck mit Wirtschaftsminister Martín Guzmán und Energiesekretär Dario Martínez. Corporación America, geleitet von Eduardo Eurnekian (Großonkel von Hugo), die die argentinischen Flughäfen betreibt, stieg 2013 in das Erdölgeschäft ein, als sie Southern Cross (von Norberto Morita) den Anteil von 81% an Sociedd Comercial del Plata für u$s 200 Mio. kaufte, Zwei Jahre später kaufte sie 26 zugeteilte Erdölgebiete in der Provinz Santa Cruz von der brasilianischen Petrobras für u$s 101 Mio. 2021 übernahm sie dann die lokalen Aktiven der chinesischen Sinopec. Jetzt will die Firma zunächst u$s 128 Mio. in Santa Cruz investieren, auch zur Förderung in nicht konventionellen Lagern von “tight gas”. Ebenfalls soll die Förderung im Golf von San Jorge intensiviert werden, die von Sinopec aufgenommen worden war.


Bioceres

Dieses lokale Unternehmen, das sich mit biologischer Pharmaindustrie befasst, hat über ihre Einheit Bioceres Crop Solutions die US-Firma Marrone Bioinnovations für u$s 243 Mio. gekauft. Das erlaubt dem Konzern eine stärkere Präsenz auf dem Gebiet der biologischen Produkte für die Landwirtschaft. Der Kauf erfolgte über Aktien von Bioceres, so dass es sich im Wesen um eine Fusion handelt. Es wird jetzt ein Synergiegewinn von u$s 8 Mio. pro Jahr erwartet, weil bestimmte Bereiche beider Unternehmen vereinheitlicht werden.

Andreani

Dieses Postunternehmen, das sich auf Paketvertrieb spezialisiert, hat ein Investitionsprogramm von u$s 30 Mio. in Anlagen und die Ausweitung mit 10 neuen Filialen angekündigt. 2021 hat Andreani 49 Mio. Paketsendungen durchgeführt, Lieferungen in 22 Mio. Haushalte vollzogen und etwa 100 Mio. Dosen Impfstoffe gegen Covid verteilt, und dabei die Logistikkosten der ersten 16,5 Mio. übernommen. Außerdem wurden 2021 bedeutende Investitionen vollzogen, um das Verfahren der Paketsortierung zu mechanisieren.


Pampa Energía

Dieses Energieunternehmen, kontrolliert von Marcelo Mindlin, das den größten Anteil an der landesweiten Stromerzeugung hat, aber auch Gas und Erdöl fördert, hat für dieses Jahr Investitionen von insgesamt u$s 400 Mio. vorgesehen, u$s 150 Mio. mehr als 2021. Die Gasförderung soll von 7 auf 11 Mio. Kubikmeter zunehmen. Die Stromerzeugung soll durch die Erweiterung des Windenergieparks erfolgen, die eine Investition von u$s 120 Mio. beansprucht. Im Jahr 2021 erreichte die Firma einen Umsatz von umgerechnet u$s 1,5 Mrd., 41% über dem Vorjahr, und einen Gewinn von u$s 236 Mio., der sich mit einem Verlust von u$s 367 Mio. im Vorjahr vergleicht.


Wintershall Dea

Die lokale Filiale dieses deutschen Erdölunternehmens, beabsichtigt, binnen 4 Jahren E 350 Mio. (etwa u$s 385 Mio.) in Gasförderung zu investieren, In diesem Sinn hat die Firma vor kurzem ihre Erdölfelder Aguada Federal und Bandurria Norte, beide in Vaca Muerta, an die Firma Vista Oil verkauft, um sich auf Gas zu konzentrieren. Die jetzt vorgesehenen Investitionen schließen das Fenix-Projekt in Feuerland ein, wo Windershall eine Partnerschaft mit der französischen Total und auch mit Pan American Energy (Gruppe Bulgheroni, BIP und ein chinesisches Unternehmen) eingegangen ist. Thilo Wieland, Vorstandsmitglied von Wintershall, und Manfred Boeckmann, lokaler Geschäftsführer, erklärten, dieses Projekt werde im Laufe dieses Jahres genau definiert. Im Jahr 2021 stellte das Argentinien-Geschäft 11% des globalen Portefeuilles von Wintershall dar. In Neuquén und Tierra del Fuego fördert das Unternehmen täglich 66.000 .Barrel in äquivalenter Erdölmenge, die jetzt verdoppelt werden soll, Wintershall war letztes Jahr der fünftgrößte Gasproduzent im Land.




2 visualizaciones