© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Vom 6.3. bis 13.3.

YPF & Pampa Energía

YPF hat zusammen mit der von Marcelo Mindlin kontrollierten Pampa Energía beschlossen, u$s 180 Mio. in die Erweiterung der Kapazität des Wärmekraftwerkes “Central Térmica Ensenada Barragán” zu investieren. Der Konzern, der zu gleichen Teilen von beiden Firmen gebildet ist, hat das Kraftwerk letztes Jahr von der staatlichen “Integración Energética Argentina” (Ieasa, ehemals Enarsa) für u$s 533,4 Mio. übernommen. Von diesem Betrag wurden u$s 228 Mio. sofort gezahlt, und u$s 303,9 Mio. werden später gezahlt.


YPF

Dieses staatlich kontrollierte Erdölunternehmen, das formell eine Aktiengesellschaft ist, weist für das Jahr 2019 einen Verlust von $ 33,38 Mrd. aus, der sich mit einem Gewinn von $ 38,60 im Jahr 2018 vergleicht. Der hohe Verlust wird auf den niedrigeren Gaspreis, die geringere Gasförderung und die Einfrierung der Preise von Benzin und Dieselöl ab August 2019 zurückgeführt. Die Abwertung hat die Kosten erhöht, was nicht auf die Preise abgewälzt werden konnte. Nachdem die Gasförderung durch Beschluss 46 gefördert wurde, hat die Firma Tecpetrol (Techint-Konzern) ein bedeutendes Projekt zur Gasförderung in Gang gesetzt, das zu einer bedeutenden Erhöhung der Gasproduktion führte, und wegen Überangebot dazu führte, dass der Gaspreis um 18,3% zurückging. YPF musste so weit gehen, Gasbohrungen stillzulegen. Es wird angenommen, dass sich die Lage für YPF wieder normalisiert, wenn das Gesetz über die neue Regelung der Erdöl- und Gaswirtschaft, das Präsident Alberto Fernández angekündigt hat, im Kongress eingebracht und dann verabschiedet wird. Nach der Bekanntgabe des hohen Verlustes von YPF steht die Regierung jetzt unter Zugzwang.

Cannabis als Medizinprodukt

Botschafter Mertens besucht Pilotprojekt in Jujuy

Lesen Sie mehr darüber in der vollständigen Online-Ausgabe.

In der Online-Ausgabe des Argentinischen Tageblatts finden Sie weitere Artikel, Bilder und Information.

Sie können auch auf unser Archiv zugreifen.

ZWEI MONATE GRATIS-TESTABO.

Abonieren Sie hier!

Arcor

Dieses führende Lebensmittelunternehmen, kontrolliert von der Familie Pagani, hat die Bilanz 2019 mit einem Verlust von $ 144 Mio. abgeschlossen. Im Vorjahr betrug der Verlust $ 1,55 Mrd., so dass eine Besserung eingetreten ist. 2019 erreichte der Betriebsgewinn $ 6,55 Mrd., gegen $ 7,04 Mrd. im Vorjahr. Vom Gesamtumsatz entfallen 67% auf Argentinien und 33% auf Auslandsfilialen, von denen die von Mexiko und Paraguay sich gut entwickelt haben, während die von Chile, Bolivien und Ecuador von den internen Konflikten betroffen wurden. Trotz der Verlustbilanzen konnten Arcor in der Vorwoche Obligationen für $ 2,6 Mrd. auf dem lokalen Finanzmarkt unterbringen, mit deren Erlös die Titel, die verfallen, bezahlt werden. Die hohen Verluste der führenden Lebensmittelunternehmen (Auch Molinos Río de la Plata weist 2019 einen hohen Verlust auf) dementieren die These, dass sie die Preise in die Höhe treiben und dabei zu viel verdienen, die auch Präsident Fernández teilt.


Bioceres

Dieses multinationale Unternehmen, das sich mit Technologie für die Landwirtschaft befasst, hat letzte Woche Wandelobligationen (die gelegentlich in Aktien umgetauscht werden können) für u$s 42,5 Mio. untergebracht, die 2013 verfallen. Die Unterbringung erfolgte über Solel Partners. Diese Mittel werden für den Einsatz ihrer neuen genetisch veränderten Sojabohne (und auch von Weizen), benannt HB4, eingesetzt, die widerstandsfähig gegen Dürre und Bodenversalzung ist. Die argentinische Filiale Rizobacter hatte schon am 14. Februar 2020 Obligationen untergebracht.


Mercado Libre

Dieses lokale Unternehmen, das Internethandel betreibt und von Marcos Galperín kontrolliert wird, hat die Firma Lagash gekauft, die technologische Dienste bei der Informatik bietet und in mehreren lateinamerikanischen Ländern tätig ist. Der Kaufbetrag wurde nicht bekanntgegeben. Lagash beschäftigt 400 Personen in Delivery-Zentren und anderen Dienstleistungen in Argentinien, Chile, Kolumbien, Uruguay und Mexiko.

Hohe Ehrung für Jeanine Meerapfel

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für deutsch-argentinische Regisseurin

Lesen Sie mehr darüber in der vollständigen Online-Ausgabe.

In der Online-Ausgabe des Argentinischen Tageblatts finden Sie weitere Artikel, Bilder und Information.

Sie können auch auf unser Archiv zugreifen.

ZWEI MONATE GRATIS-TESTABO.

Abonieren Sie hier!


0 vistas