• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

(Vom 22.11. bis 29.11.)

Cresud

Dieser landwirtschaftliche Konzern, der zu der von Eduardo Elsztain kontrollierten IRSA-Gruppe gehört und von dessen Sohn Alejandro Elsztain geleitet wird, hat die Fusion seiner brasilianischen Filiale BrasilAgro mit Agrifirma Brasil Holding bekanntgegeben, Am neuen landwirtschaftlichen Unternehmen in Brasilien ist Cresud mit 39% beteiligt. Das hat dazu geführt, dass die Aktien der Firma an der Börse von Buenos Aires sofort um 16% stiegen.


Ualá

Dieses argentinische Fintech-Unternehmen hat letzte Woche einen Kapitalbeitrag von u$s 150 Mio. erhalten, der von der chinesischen Tencent und der japanischen Softbank stammt. Außerdem haben sich die US-Firmen Goldman Sachs, der Soros-Konzern und Endeavour Catalyst am Kapitalzuschuss beteiligt. Insgesamt hat Ualá schon u$s 194 Mio. aufgebracht, trotz Verlustbilanzen. Ualá wurde von nur 25 Monaten gegründet, zunächst mit einem Programm eines virtuellen Portemonnaies, das jetzt 1,3 Mio. Mitglieder hat. Danach wurden auch Kredite erteilt (bisher für $ 80 Mio.), und auch die Möglichkeit geschaffen, vom Konto aus in einem Investment-Fonds Geld anzulegen (wie es bei Mercado Pago schon besteht). Tencent und Softbank beteiligen sich jetzt an Ualá auch mit Direktoriumsposten.


Banco de Galicia

Diese lokale Bank hat Obligationen für $ 4,9 Mrd. angeboten, von denen $ 4,18 Mio. gezeichnet wurden. Sie werden mit Badlar-Satz plus 4% verzinst, und laufen auf 6 Monate. Die Zinsen werden vierteljährlich gezahlt, und die Amortisation erfolgt am Schluss.


Camuzzi

Dieses Gasverteilungsunternehmen hat die Erweiterung des Netzes von Conesa (Provinz Buenos Aires) bis Viedma (Provinz Rio Negro) mit einer Investition von $ 564 Mio. vollendet, was die Aufnahme von 4.700 zusätzlichen Kunden erlaubt. Die Arbeit wurde von den Firmen Nakon Sud und Maland erledigt. Insgesamt will Camuzzi in Rio Negro $ 1,53 Mrd. investieren, von denen schon $ 1,36 Mrd. eingesetzt wurden.


Grupo Insud

Der Bau eines Kraftwerkes von 37 MW, das mit Biomasse gespeist wird (das zweite dieses Konzerns auf dieser Basis) und in San Alonso errichtet wird, soll 2021 beendet werden.


Banco Itaú

Diese brasilianische Bank hat in ihrer argentinischen Filiale $ 40 Mio. in einer ersten voll digitalen Agentur investiert, die von 25 qualifizierten Angestellten bedient wird. Die Kunden können sich mit dem für sie zuständigen Bankbeamten von 8 bis 20 Uhr per Telefon oder Internet verbinden, um ihre Geschäfte abzuwicklen. Sie brauchen nicht mehr persönlich zur Bank gehen.


Edesur

Dieses Stromverteilugsunternehmen hat den ersten industriellen Kunden aufgenommen, der sowohl Strom konsumiert, wie auch liefert. Die Firma EXO hat 60 Solaranlagen auf dem Dach der Fabrik in Parque Patricios, Stadt Buenos Aires, eingerichtet, von je 250 Watt, und auch einen Wassertank von 250 Liter.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon