• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

(Vom 6.9. bis 13.9.)

Allianz

Diese führende Versicherungsgesellschaft, die auch finanzielle Dienstleistungen bietet, hat zu ihrem Dienst der Lösung von Schäden die Begutachtung auf Entfernung für die Abteilung der kombinierten Familienversicherung eingführt. Es handelt sich um die erste Versicherungsanstalt, die in Argentinien diesen einfachen und neuen Dienst bietet. Dadurch entfällt der Besuch des Experten, wobei die Begutachtung durch ein bewegliches System Kosten und Zeit spart. Der Kunde kann den Schaden per Mobiltelefon zeigen, und eine sofortige Bestätigung erhalten, erklärt Leonardo Fernandez, Geschäftsführer für industrielle und persönliche Schäden der Firma. Allianz ist in Argentinien seit 1988 tätig, zählt über eine Belegschaft von 350 Personen und bietet einen Qualitätsdienst, um die Güter und Tätigkeiten der Kunden zu schützen.


Banco Supervielle

Diese Bank hat einen Kreedit von u$s 80 Mio. auf drei Jahre zu Libor plus 3,40% erhalten, der für Kredite an kleine und mittlere Unternehmen (Pymes) bestimmt ist. Die niederländische Entwicklungsbank FMO und die französische Proparco, eine Tochter der Entwicklungsagentur, tragen je u$s 40 Mio. zum Kredit bei.


Exar

Das Bergbauunternehmen Minera Exar, eine Tochterfirma von Lithium Americas, das im Hochgebiet von Jujuy das Lithiumlager Caucharí Olaroz ausbeutet, hat jetzt die Beteiligung der chinesischen Gangfeng Lithium um 12,5% des Kapitals erhöht, mit einem Beitrag von u$s 160 Mio., mit dem Ziel, die Produktion von Lithiumkarbonat von 25.000 auf 40.000 Jato zu erhöhen Im November 2018 hatte Gangfeng schon einen Beitrag von u$s 430 Mio. angekündigt.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon