• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

(Vom 15.3.19 bis 22.3.19)

BMW

Diese deutsche Firma, die wegen ihrer hochwertigen Automobile bekannt ist, hat ein Programm für Argentinien in Angriff genommen, bei dem u$s 15 Mio. in die Erneuerung und Erweiterung des Agenturennetzes investiert werden. “Die Hälfte wurde schon vollendet, und der Rest entfällt auf dieses Jahr”, erklärte der lokale Geschäftsführer Rolf Epp. Außer der Marke BMW vertritt die Firma hier auch die Automobilmarken Mini und Rolls Royce und die Motorradmarke Motorrad. Argentinien sei der drittgrößte Markt in den Region, nach Mexiko und Brasilien, sagte Alexander Wehr, Leiter von BMW-Group für Lateinamerika. 2018 wurden in Argentinien 2.646 BMW-Automobile und 375 Mini verkauft.


Scania

Dieser schwedische Lastwagenkonzern hat eine Investition von u$s 35 Mio. in seiner Fabrik in der Provinz Tucumán angekündigt, die dazu bestimmt ist, Maschinen und Technologie zu erneuern, so dass eine höhere Effizienz erreicht wird. Die Fabrik in der Ortschaft Colombres spezialisiert sich auf die Herstellung von Teilen für Getriebe, Differenzialgetriebe, Räderwerke u.dgl. In 11 Produktionslinien arbeiten 500 Personen. 100% der Produktion wird exportiert, hauptsächlich nach Brasilien und Schweden.


INSUD Pharma

Dieser lokale Konzern, kontrolliert von Hugo Sigman, der führend auf dem Gebiet der Biotechnologie für Gesundheitszwecke ist, hat über seine Abteilung mAbxience, bekannt als Pharma-AND, eine Investition von u$s 60 Mio. in einer neue Fabrik für Bioprodukte im nördlichen Vorort Garín angekündigt. Es handelt sich hier um Medikamente, die auf biologischer Basis und nicht mittels chemischer Synthese hergestellt werden.


Atanor

Diese traditionelle lokale Chemiefirma, die in den 90er Jahren vom US-Konzern Albaugh übernommen und ausgebaut wurde, hat eine neue Fabrik für das Unkrautvertilgungsmittel TRAC 90 WG in San Nicolás, Provinz Buenos Aires, in Betrieb genommen, die Teil des Investitionsprogrammes von u$s 70 Mio. bis 2022 darstellt. Mit der neuen Fabrik wird die lokale Versorgung dieses Produktes gesichert, wobei auch ein Exportüberschuss verbleibt. Vor zwei Jahren hatte Atanor seine Fabriken in Baradero und Munro stillgelegt, als Teil einer Strategie, sich auf Unkrautvertilgungsmittel zu konzentrieren. Doch die Fabriken in San Nicolás, Pilar und Rio Tercero verbleiben aktiv.


Loma Negra

Präsident Mauricio Macri besuchte am Dienstag die Zementfabrik dieser Firma in Olavarria, Provinz Buenos Aires, die jetzt erweitert wird. Die Investition ist auf insgesamt u$s 355 Mio. veranschlagt und beschäftigt derzeit um die tausend Arbeiter und Fachleute. Es handelt sich um eine Anlage letzter Generation, bei der der Bau zu 55% fertig ist, aber die Metallstruktur und die einzelnen Teile zu 80%. Im März 2020 soll die neue Anlage in Betrieb genommen werden, die 2017 begonnen wurde, und die Kapazität des Unternehmens um 40% erhöht.

Loma Negra, das Unternehmen, das von Alfredo Fortabat 1926 gegründet wurde und nach seinem Tod von seiner Gattin Amalia Lacroze de Fortabat erfolgreich weitergeführt wurde, wurde vor einigen Jahren an die brasilianische Camargo Correa verkauft. Auf Loma Negra entfällt etwa die Hälfte der lokalen Zementproduktion.


Honda

Die lokale Filiale dieser japanischen Firma, die eine Motorradfabrik betreibt, hat eine Investition von $ 120 Mio. bekanntgegeben (umgerechnet an die u$s 30 Mio.), um die Fabrikation von Teilen in der Fabrik in Campana, Provinz Buenos Aires, auszubauen.Ende 2019 soll 30% des Wertes der Motorräder aus lokaler Fabrikation bestehen, und 2023 sollen es 60% sein. Mit dieser höheren lokalen Integration erhält die Firma auf Grund des Dekretes 81/19 eine Zollvergünstigung bei dem importierten Teil.


Pampa Energía

Dieser Energiekonzern, kontrolliert von Marcelo Mindlin, hat für dieses Jahr Investitionen für insgesamt u$s 850 Mio. in Angriff genommen. Das umfasst den Windpark Pampa Energía II von 53 MW, den Windpark Coronel Rosales von 106 MW, die Erweiterung des Wärmekraftwerkes Güemes, die Forschung nach neuen Gaslagern und die Beteiligung an der Gasleitung von Vaca Muerta.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon