• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

(Vom 24.5.19 bis 31.5.19)

Edding

Dieses deutsche Unternehmen hat seine Fabrik in San Juan geschlossen, und die 18 Arbeitnehmer wurden entlassen. Diese Fabrik war im Jahr 2000 in Betrieb genommen worden, und sie stellte Schreibprodukte, Tafeln u.a. Artikel für den Bürogebrauch her. Die Belegschaft betrug 60 Personen, und die Firma war gut ausgelastet, bis sie jetzt der Rezession zum Opfer fiel und auch langfristig keinen wirtschaftlichen Sinn mehr hatte.


Pampa Energía

Dieser Betreiber von Kraftwerken, kontrolliert von Marcelo Mindlin, hat eine neue Turbine im Kraftwerk Genelba eingesetzt, die 185 MW zusätzlich darstellt. Es handelt sich um Teil einer Gesamtinvestition in diesem Kraftwerk von u$s 350 Mio. Außerdem hat die Firma den dritten Windpark, in Coronel Rosales, Provinz Buenos Aires, in Gang gesetzt, mit 53 MW und einer Investition von u$s 70 Mio.


Famiq

Dieser Fabrikant von rostfreiem Stahl hat ein Investitionsprogramm von u$s 5 Mio. in Angriff genommen. Die Hälfte des Betrages ist für die Technifizierung der Fabrik im Vorort Florida bestimmt, und die andere Hälfte für die Entwicklung der Plattform Femiq Pin, die den Kunden online-Käufe erlaubt. Famiq hat 30.000 Kunden und erzeugte zunächst rostfreie Stahlrohren, dann aber auch rostfreie Bleche u.a Produkte. Famiq hat einen Marktanteil von 40% und konkurriert mit Großunternehmen, wie Arcelor Mittal.


Allianz

Allianz Argentina stellt eine neue Ausgabe der Initiative Allianz World Run vor. Vom 13. Mai bis zum 11. August erhalten alle Belegschaftsmitglieder von Allianz auf der ganzen Welt durch die Anwendung des Systems Runtastic, Kilometergutscheine, die dann für soziale Zwecke eingesetzt werden können. Die Mittel, die die Angestellten der 70 Filialen der Allianz-Gruppe zusammenbringen sind für Projekte der ONG SOS Children’s Villages in Nigeria, Burkina Faso, Bangladesh und der Ukraine bestimmt. In Argentinien werden diese Mittel für Prothesen von Händen und Armen bestimmt, die über die Stiftung Atomic Lab erfolgen. Es handelt sich hier um eine Stiftung, die von Gino Tubaro gegründet wurde, die Millionen Menschen auf der Welt mit Technologien letzter Generation hilft. Die Prothesen werden mit 3D-Druck zu niedrigen Kosten erzeugt.


Bonafide

Dieses Unternehmen, das dem chilenischen Carozzi-Konzern gehört, hat eine Investition von fast $ 600 Mio. beendet, die für die Erneuerung ihrer Fabrik im Vorort San Martín bestimmt ist. Dabei wird die Kapazität für die Erzeugung von Schokolade erhöht und die des Warenlagers vervierfacht. Nach dieser ersten Etappe soll auch die Anlage für Kaffeezubereitung erneuert werden. Bonafide verkauft außer den Produkten mit der eigenen Marke auch solche der Marken Nugaton, Vizzolo und Donuts. Die Firma hat in Argentinien, Chile und Uruguay 270 eigene und von Dritten betriebene Filialen.

2 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon