• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

(Vom 17.5.19 bis 24.5.19)

Aerolíneas Argentinas

Das staatliche Luftfahrtunternehmen wies für das Jahr 2018 einen Bilanzverlust von $ 21,8 Mrd. aus, der sich mit einem Verlust von $ 6,1 Mrd. im Jahr 2017 vergleicht. Dennoch erhielt AA 2018 Subventionen vom Schatzamt von umgerechnet nur u$s 198 Mio., knapp über den u$s 197 Mio. des Vorjahres. Zwischen 2009 und 2015 betrug der jährliche Zuschuss durchschnittlich u$s 678 Mio. Die Zahl der Passagiere nahm 2019 um 200.000 (gleich 1%) ab, was sich aus einer Zunahme von 1,9% der Passagiere bei internen Flügen und einer Abnahme von 8,7% bei internationalen ergibt. Die Bruttoeinnahmen nahmen um 3% auf $ 64,6 Mrd. ab. Doch der Verlust beruht auf der Abwertung, die die Treibstoffkosten, sowie Zinsen und Amortisationen auf Schulden in Dollar stark erhöhte. Ebenfalls hängt der Rückgang der Auslandsreisenden mit der dadurch erfolgten Verteuerung zusammen.


Volkswagen

Trotz des akuten Umsatzrückganges hat VW die Investition von u$s 650 Mio. bestätigt, die für die Fabrikation eines neuen Modells und auch für eine Kapazitätserweiterung der Fabrik im Vorort Pacheco von 35% bestimmt ist. In dieser Fabrik werden gegenwärtig die Modelle Amarok und Suran erzeugt. Die Fabrikation des Suran wurde schon aufgegeben, um die Anlagen für das Tarek-Projekt vorzubereiten. Es handelt sich um einen Personenwagen, der schon in China, Mexiko und Russland mit den Namen Tharu verkauft wird. Die ersten Einheiten des neuen Modells sollen in Argentinien im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen. 40% dieses Automobiles besteht aus lokaler Fabrikation, während der Rest aus Brasilien und Mexiko geliefert wird.


AuthO

Dieses argentinische Informatikunternehmen hat u$s 103 Mio. auf dem internationalen Finanzmarkt aufgenommen und jetzt einen Marktwert von über u$s 1 Mrd. erreicht. Die Firma befasst sich mit Authentitätsbestätigungen und Ermächtigungen der Verwendung von Web-Programmen. Es ist das fünfte argentinische Unternehmen, das sich mit Softwareprogrammen befasst und international tätig ist, und einen Marktwert von über einer Milliarde erreicht hat. Die anderen vier sind Mercado Libre (Börsenwert: u$s 26 Mrd., Belegschaft; 7.300 Personen)), Globant (u$s 3 Mrd., Belegschaft: 7.200 Personen), Despegar (u$s 585 Mio., Belegschaft; 3.000 ) und OLX Valuación privada, die sich noch im Anfangsstadium befindet. Diese Firmen haben internationale Partner. Diese Entwicklung zeugt auch davon, dass in Argentinien viele Menschen auf dem Gebiet der Informatik gut ausgebildet und sehr talentiert sind.


YPF

Das staatliche kontrolliere Erdölunternehmen hat auf dem internationalen Markt die ersten 30.000 Cbm. verflüssigtes Gas angeboten. Das Schiff für die Gasverflüssigung befindet sich im Hafen von Bahía Blanca und wird noch von YPF geprüft.


Vicentin

Diese größte lokalen Speiseölfabrik hat einen Kredite von u$s 150 Mio. von der niederländischen Entwicklungsbank FMO und der französischen Credit Agricole Corporate & Investment Bank (CACIB) erhalten. $ 45 der FMO laufen auf 5 Jahre und u$s 105 Mio. der CACIB auf 3 Jahre. Bei dieser letzten Bank beteiligen sich auch die Deutsche Zentralgenossenschaftsbank, die New Yorker Filiale der Bank of China, Finantia UK Ltd. (Großbritannien) und zwei Investment-Fonds von Federated Investment am Kredit. Vicentin hat 2018 eine bedeutende Erweiterung der Kapazität abgeschlossen und hat eine Belegschaft von 1.300 Personen.


TMH Argentina

Diese argentinische Filiale der russischen Transmashholding und das Staatsunternehmen Trenes Argentinos Infraestructura haben den Beginn des Baus einer Fabrik für Eisenbahnwaggons für Fracht- und Personenverkehr angekündigt, bei der auch Instandhaltung und Reparaturen von Lokomotiven durchgeführt werden. Die Investition beträgt u$s 70 Mio., und die Fabrik soll auf einem Gelände von 8.800 qm in Mechita, im Bezirk Bragado, Provinz Buenos Aires, errichtet werden. Dabei sollen direkt und indirekt 1.200 Arbeitsplätze geschaffen werden. TMH Argentina hat ein Investitionsprogramm in Argentinien für u$s 200 Mio., das sich in Gang befindet.


Mercado Libre

Dieses vor 20 Jahren von Marcos Galperín gegründete Unternehmen, das sich vorwiegend mit Internet-Handel befasst, hat $ 45 Mio. in neue Büros in der Stadt Córdoba investiert, die eine Fläche von 6.000 qm besetzen. Die Firma ist schon seit 5 Jahren in Córdoba präsent, und fügt jetzt 170 Angestellte zu den 3.530 hinzu, die sie schon beschäftigt. Mercado Libre hat schon Büros in der Bundeshauptstadt, Córdoba, Mendoza und San Luis. Die neuen Büros in Córdoba sind Teil des Expansionsplanes von $ 1,5 Mrd. in 5 Jahren. In Córdoba sollen Modelle für künstliche Intelligenz und maschinelle Ausbildung (“machine learning”) für ganz Lateinamerika entwickelt werden.


CCU Argentina

Diese Bierbrauerei wird in diesem Monat Bier der Marken Grolsch und Warsteiner in ihrer Brauerei in Luján (100 km von der Bundeshauptstadt entfernt) erzeugen. Zu diesem Zweck hat die Firma $ 500 Mio. investiert (was zum heutigen Kurs u$s 11 Mio. entspricht, aber zum Zeitpunkt der Investition um die u$s 15 Mio. darstellen dürfte). CCU Argentina führt gegenwärtig ein Investitionsprogramm von $ 2,25 Mrd. durch.


Laboratorios Bagó

Dieses lokale Pharmaunternehmen, eines der größten des Landes, hat eine Investition von $ 200 Mio. in ihrer Fabrik in La Plata vollendet, um die Erzeugung von injizierbaren Medikamenten auf jetzt 16 Mio. Einheiten zu verdoppeln. Dabei soll jetzt auch mehr exportiert werden, vor allem nach Brasilien, Chile, Bolivien und Peru, wo die Firma schon präsent ist. Es ist auch vorgesehen nach Singapur und Thailand zu liefern. Bei der Einweihung waren die Gouverneurin María Eugenia Vidal und Kabinettsmitglieder anwesend, und auch die Direktoren Juan Pablo Bagó und Sebastián Bagó (Sohn) und der Geschäftsführer Edgardo Vázquez.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon