• Argentinisches Tageblatt

Geschäftsnachrichten

Actualizado: 19 de mar de 2019

(Vom 8.3.19 bis 15.3.19)

Kärcher

V.l.n.r.: Juan Cruz Dato, Hartmut Jenner, Barbara Konner (Vizepräsidentin der AHK), Osvaldo Franco, Alejandro González.

Dieses deutsche Unternehmen, das führend auf dem Gebiet der Reinigung ist, hat im Rahmen seiner zehnjährigen Anwesenheit in Argentinien das erste kommerzielle Lokal im Land eröffnet, auf der Av. Santa Fé 1161, in der Bundeshauptstadt, mit 250 qm. Für diesen Zweck wurden E 80.000 investiert. Dieses Lokal kommt zu den 730 Verkaufsstellen hinzu, die Kärcher weltweit betreibt. Die Kunden können dort die bekannten Hochdruckwasserreinigungsgeräte, die multifunktionalen kompakten Staubsauger, die Reinigungsgeräte mit Dampf, die Geräte für die Reinigung von Stoffen und solche für Bodenreinigung finden und ausprobieren. Bei der Einweihung des neuen Lokales waren der Präsident des Verwaltungsrates der Firma, Hartmut Jenner, der regionale Direktor für Südamerika, Juan Cruz Dato, und der Geschäftsführer in Argentinien, Osvaldo Franco, anwesend.

Mercedes Benz

Diese Tochtergesellschaft von Daimler Benz hat mit der Herstellung eines leichten Lastwagenmodells, benannt Accelo, in der Fabrik im Vorort Vierrey del Pino begonnen, das in der landwirtschaftlichen Messe Expoagro gezeigt wird. Kurz vorher hatte die Firma die Fabrikation des Modells Vito eingestellt. Das neue Modell ist Teil des Investitionsprogrammes von u$s 10 Mio., die für die Fabrikation von Lastwagen. Omnibusgestellen u.a. Zwecke bestimmt ist. Dieses Jahr ist die Erzeugung von 800 Einheiten von Accelo vorgesehen. Der Präsident von Mercedes Benz Argentina, Roland Zey, wies darauf hin, dass die Investition in diesem neuen Modell und in anderen Projekten den Beweis für das Vertrauen und die Verbindung der Firma in Argentinien sei. Das Unternehmen habe eine Belegschaft von 2.600 Personen, und sei somit der größte Arbeitgeber auf dem Gebiet der kommerziellen Fahrzeuge. Mercedes Benz erzeugt in Argentinien den Sprinter, die schweren Lastwagen Atron, die weniger schweren Atgo, und auch Chassis für Omnibusse.


Nestlé

Dieses Schweizer Unternehmen, das weltweit führend auf dem Gebiet der Lebensmittel ist, hat eine neue Produktionslinie in ihrer Fabrik in Villa Nueva, Provinz Córdoba, eingeweiht, die eine Investition von $ 480 Mio. darstellt. Nestlé tritt jetzt in Argentinien auch auf dem Gebiet der flüssigen Mich auf, wird sich jedoch weiter auf Produkte mit hohem Zusatzwert konzentrieren. Diese Investition ist Teil eines Programmes für $ 5,2 Mrd., das im Jahr 2019 für einen ähnlichen Betrag erweitert werden soll. Die neue Fabrik verfügt über eine Sterilisierungsanlage letzter Generation. Nestlé betreibt insgesamt sechs Fabriken im Land, und verkauft Produkte mit den Marken Nescafé, Nesquik, KitKat, Nespresso, Eco de los Andes, Glaciar, Purina u.a. 2018 erreichte die Firma einen lokalen Umsatz von $ 17,7 Mrd. Nestlé exportiert 80% der Produktion von Trockenmilch nach Brasilien, Chile und afrikanischen Ländern.


YPF

Dieses staatlich kontrollierte Erdölunternehmen (das formell eine normale Aktiengesellschaft ist), wies im Jahr 2018 einen Gewinn von $ 38,61 Mrd. aus, 204,7% über dem Vorjahr. Der Betriebsgewinn erreichte sogar $ 43,78 Mrd., 172,4% über dem Vorjahr, um der Umsatz lag mit $ 435,82 Mrd. um 72,4% über dem Vorjahr. Die Gesamtschuld betrug Ende 2018 $ 8,9 Mrd., und die Nettoschuld $ 7,4 Mrd. Die Produktion von Erdöl und Gas lag um 4,5% unter dem Vorjahr, bei einer Abnahme von 0,2% bei Erdöl und 4,6% bei Gas. Bei Gas habe es laut Firmenleitung in Argentinien einen Angebotsüberschuss gegeben. 2018 verkaufte YPF 3,7% mehr Benzin und 4,5% mehr Dieselöl. Die festgestellten Erdöl- und Gasreserven stiegen um 16,2%, was vornehmlich auf Vaca Muerta zurückzuführen ist. Die Investitionen betrugen 2018 $ 95,36 Mrd., 64,4% über dem Vorjahr, und waren 2,5 Mal so hoch wie der Gewinn.


TMH

Dieses russische Unternehmen hat mit dem Bau einer Fabrik für Eisenbahnwaggons und Reparaturen von Eisenbahnmaterial im allgemeinen begonnen, mit einer vorgesehenen Investition von u$s 200 Mio. Die Firma hatte schon die Ausschreibung für die Reparatur von 24 Lokomotiven und 160 Waggons von chinesischen Zügen der Linie San Martín gewonnen. Dabei ist sie eine Verbindung mit der schwedischen Dellner eingegangen, um die Arbeit in der Werkstatt Mechita zu vollziehen.


BBVA Argentina

Die Bank “BBVA Banco Francés” ist in “BBVA Argentina” umbenannt worden. Ursprünglich hieß diese lokale Bank “Banco Francés”. Als sie in den 90er Jahren von der spanischen “Banco de Bilbao y Vizcaya” übernommen wurde, wurde sie umgetauft, ohne den ursprünglichen Namen ganz aufzugeben. Jetzt wurde er fallen gelassen, nachdem die Bank eine hundertprozentige Filiale der spanischen Bank ist


Grupo Clarín

Dieser Konzern, der die gleichnamige Zeitung und (in Verbindung mit Telecom), das Kabelfernsehnetz betreibt, verzeichnet für das Jahr 2018 einen Verlust von $ 882,4 Mio., nachdem er im Jahr 2017 noch einen Gewinn von $ 1,11 Mrd. ausweisen konnte. Die Einnahmen lagen 2018 mit $ 19,25 Mrd. um 16,1% über dem Vorjahr, was zu konstanten Werten eine starke Abnahme bedeutet.


Arcor

Dieses große Lebensmittelunternehmen der Familie Pagani, mit Hauptsitz in Arroyito, Provinz Córdoba, wies 2018 einen Verlust von $ 1,01 Mrd. aus, nach einem Gewinn von $ 2,11 Mrd. im Jahr 2017.

2 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon