• Argentinisches Tageblatt

Ein Bonus von $ 5.000 für Arbeitnehmer

Die Regierung hat durch Notstandsdekret bestimmt, dass die Unternehmen im Laufe des Monats Oktober einen zusätzlich Betrag von $ 5.000 pro Kopf ihrer Belegschaft zahlen müssen, auf den keine Soziallasten erhoben werden. Das wird als “no remunerativo” bezeichnet. Diese Zulage muss auf einmal bezahlt werden, es sei denn, die Arbeitgeber vereinbaren mit ihrer Gewerkschaft eine Ratenzahlung. Diese Zulage gilt für den privaten Bereich, und nicht für den Staat, auch nicht für Haushaltspersonal und Arbeiter der Landwirtschaft. Die Schwarzarbeiter sind selbstverständlich auch ausgeschlossen.

Diese Zulage soll dann auf die Lohnerhöhung angerechnet werden, die in jedem Fall innerhalb der paritätischen Verhandlungen zwischen Unternehmerverbänden und Gewerkschaften festgesetzt wird. Es handelt sich somit um einen Vorschuss, wobei beiläufig die Soziallasten auf diesen Teil des Lohnes entfallen, was auch ein Vorteil für die Unternehmen darstellt. Der Bonus kann jedoch nicht auf schon gewährte Lohnerhöhungen angerechnet werden.

Der Text des Dekretes wurde noch am Mittwoch im Produktions- und Arbeitsministerium eingehend von den zuständigen Beamten mit Vertretern der Gewerkschaftszentrale CGT und von Unternehmerverbänden besprochen. Dabei verblieb jedoch das Problem der zahlreichen Kleinunternehmen u.a. ungelöst, die die Zulage einfach nicht zahlen können. Viele Unternehmen schulden schon jetzt Löhne und viele stehen auch am Rande des Konkurses.

Insgesamt wird damit gerechnet, dass ca. 6 Mio. Arbeitnehmer diesen Bonus erhalten, einige unmittelbar, andere in Raten und einige gelegentlich, wenn die Unternehmen zahlen können.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon