• Argentinisches Tageblatt

Besuch aus dem hohen Norden

Dänemarks Königin Margrethe II. zu Gast in Buenos Aires

Königin Margrethe II. (l.) mit Mauricio Macri und dessen Frau Julia Awada. (Foto: casarosada)

Buenos Aires (AT/mc) - Historischer Besuch in der Casa Rosada: Mit der dänischen Königin Margrethe II. war erstmals ein Staatsbesuch aus dem kleinen Königreich im Norden Europas zu Gast in Argentinien. Auch war andersherum bislang noch kein argentinisches Staatsoberhaupt in Dänemark, sodass die Visite der Königin einen neuen Meilenstein in den Beziehungen zwischen beiden Ländern darstellte.

„Wir nehmen diesen Besuch wahr als große Unterstützung in diesem Moment des Wandels und Aufbaus, den die Argentinier derzeit durchleben. Wir wertschätzen ihn besonders deswegen, weil das 21. Jahrhundert voller Herausforderungen ist“, formulierte Macri.

Begleitet wurde die Königin von rund 30 dänischen Unternehmern, die Handelsmöglichkeiten der Skandinavier in Argentinien sondieren wollten. Potenzial sehen beide Seiten vor allem in der Windenergie. Dänisches Know-how in Sachen Windmühlen und die natürlichen Begebenheiten Argentiniens, das in Patagonien über sehr windreiche Gegenden verfügt, böten viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

„Ihre Majestät und ich hatten ein sehr gutes Gespräch, weil die Dänen Pioniere bei erneuerbaren Energien sind und mehrere ihrer Firmen bei uns im Land investieren“, betonte Macri. Dazu passte, dass Dänemarks Kronprinz Frederik während des Staatsbesuchs einen Windpark in Bahía Blanca einweihte, dessen Hauptinvestor die dänische Firma „Vestas“ ist. Als weitere Felder gemeinsamer Interessen nannte Macri die Entwicklung der Lebensmittelproduktion, den medizinischen Sektor sowie den Ausbau von Wasserkraftwerken, um auf den Klimawandel zu reagieren.

Margrethe II. sagte, ihr Besuch habe zum Ziel, die Freundschaft zwischen beiden Ländern zu untermauern und die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bindungen auszubauen.

Am Dienstag fand zudem ein Investitions- und Handelsforum mit Wirtschaftsvertretern beider Länder im Kulturzentrum „Néstor Kirchner“ (CCK) statt, bei dem Außenminister Jorge Faurie als Gastgeber fungierte.

Die Zahlen des bilateralen Handels gingen in jüngster Vergangenheit jedenfalls nach oben: in den beiden vergangenen Jahren wuchs der kommerzielle Austausch um jeweils 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2018 exportierte Argentinien Waren im Wert von 272 Millionen Dollar nach Dänemark. Eine Zunahme um 21 Prozent gegenüber 2017. Dabei handelte es sich überwiegend um Sojaöl bzw. -mehl. Im Gegenzug importierte Argentinien 2018 Waren im Wert von 304 Millionen Dollar aus Dänemark, eine Steigerung um 61,9 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor. Es waren vor allem Teile für Motoren, Generatoren und stromerzeugende Anlagen.

0 vistas

© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon