© 2019 Tageblatt - All rights reserved

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Argentinisches Tageblatt

Argentinische Wirtschaft in Kürze

(Vom 15.3.19 bis 22.3.19)

Der Dollarkurs schloss am Mittwoch zu $ 41,95, gegen $ 42,30 eine Woche zuvor. Die ZB konnte nicht erreichen, dass der Kurs weiter zurückging, obwohl bei den Leliq-Schatzsscheinen ein Zinssatz von 64,88% gezahlt wurde. Die ZB-Reserven lagen bei u$s 68,31 Mrd., gegen u$s 69,48 Mrd. in der Vorwoche. Der Rofex-Terminkurs lag zum 28.2.20 bei $ 58,30, was einen Jahreszinssatz von 44,8% zum Ausdruck bringt.

***

Der Merval-Aktienindex der Börse von Buenos Aires stieg in einer Woche zum Mittwoch um 2,12%, und liegt somit um 14,69% über Ende 2018.

***

Die Staatstitel wiesen in einer Woche zum Mittwoch unterschiedliche Entwicklungen auf. Im Einzelnen waren die Veränderungen wie folgt: Argentina 2019: -0,05%; Argentina 2021: -0,48%; Argentina 2026; +1,34%; Argentina 2046: +2,29%; Bonar 2024: +0,58%.

***

Gold wurde in Buenos Aires (Banco Ciudad) am Mittwoch bei 24 Karat zu $ 1.612,63 per Gramm gehandelt (Vorwoche; $ 1.528,66). Gold zu 18 Karat wurde weiter nicht gehandelt.

***

Die Geldmenge, gemessen als monetäre Basis (Banknoten im Umlauf plus Depositen der Banken bei der ZB), stieg in 12 Monaten zum 18.3.19 um 30,33%, und das monetäre Aggregat M2 (Banknoten im Umlauf plus Giro- und Spardepositen), das sich auf Zahlungsmittel im weiteren Sinn bezieht, nahm um 16,91% zu.

***

Die gesamten Bankdepositen in Pesos nahmen in 12 Monaten zum 18.3.19 um 37,87% auf $ 2,93 Bio. zu, und die gesamten Bankkredite in Pesos stiegen um 8,06% auf $ 1,45 Bio. Die Dollardepositen stiegen in der gleichen Periode um 17,32% auf u$s 35,58 Mrd. und die Dollarkredite um 0,47% auf u$s 16,16 Mrd.

***

Der landesweite Stromkonsum lag im Februar 2019 um 5,6% unter dem gleichen Vorjahresmonat, berichtet die Stiftung Fundelec.

***

Der Index der Industrieproduktion des Wirtschaftsinstitutes FIEL weist im Februar eine interannuelle Abnahme von 7,3% aus, liegt aber um 3% über Januar 2019, ist jedoch mit Saisonbereinigung nur 1,7% höher. Am stärksten war der Rückgang gegenüber Februar 2018 bei Kfz (-22,3%), Chemie & Kunststoffe (-14,3%), Metallmechanik (-11.8%) und nicht metallischen Erzen (-10,8%).

***

Die Rohstahlproduktion lag im Februar bei 318.200 Tonnen, 23,7% unter dem Vorjahr, gab die Kammer der Stahlindustrie bekannt.

***

Vertreter des Energiesekretariates verhandeln gegenwärtig mit einer chinesischen Delegation über den Bau des vierten Atomkraftwerkes in Argentinien, benannt Atucha III, dessen Kosten auf u$s 8 Mrd. geschätzt wurden. 2020 soll der Bau vorbereitet und 2022 voll in Angriff genommen werden. Das Kraftwerk soll zum größten Teil von einer chinesischen Bank finanziert werden. Das Problem, das sich dabei stellt, besteht darin, dass der Betrag, der für das Kraftwerk aufgewendet wird, als Defizit des Staates gebucht wird, und der Kredit eine Finanzierung des Defizites darstellt. Das ist im Abkommen mit dem IWF nicht vorgesehen, und müsste somit von diesem genehmigt werden. Abgesehen davon sind die Investition pro KW und die Stromkosten pro KWSt. viel höher als bei möglichen Wasserkraftwerken, mit einer noch höheren Differenz gegenüber konventionellen Wärmekraftwerken.

***

Der Verkauf von landwirtschaftlichen Maschinen ist (in Mengen) 2018 gegenüber 2017 stark zurückgegangen, berichtet das INDEC. Es wurden 780 Erntemaschinen verkauft (-45,8%), 6.226 Traktoren (-35,8%), 1.758 Saatmaschinen (-21%) und 7.470 Einheiten der verschiedenen Zusatzanlagen (-24%).

***

Beim Index der Konsumentenpreise des INDEC, der für Februar eine Zunahme von 3,8% verzeichnet, sind die Erhöhungen bei den einzelnen Sparten sehr unterschiedlich. Am meisten stiegen “Wohnung und damit verbundene öffentliche Dienste” (+9,7%), “Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke” (+9,3%), “Telefonie” (+8,5%) und “Restaurants & Hotels” (+7,5%). Am wenigsten stiegen “Bekleidung” (+0,4%), und “Erziehung” (2,3%). Dazwischen liegen “Personentransport” (+4,7%), “Wohnungsausrüstung” (+5,5%), “Alkoholische Getränke und Tabakwaren” (+5,9%). Die Wirkung der Erhöhung der Tarife bei Wasser, Gas, Strom und Telefonie kommt deutlich zum Ausdruck. Die geringe Zunahme bei Bekleidung ist auf das Ende der Sommersaison zurückzuführen, bei der Restbestände billig verkauft werden. Bei der privaten Erziehung ist im Februar ohnehin nichts los. Bei Lebensmitteln hat sich der Preissprung bei Rindfleisch stark ausgewirkt, der auch bei Restaurants eine Wirkung hatte. Im Grunde lag somit die Index-Zunahme, die der Konsument erträgt, der keine Bekleidungsstücke gekauft hat und keine Kinder in Privatschulen hat, über 3,8%.

***

Ab Freitag der Vorwoche wurde der Tarif für den Personentransport im Raum der Bundeshauptstadt und Umgebung zum vierten Mal seit Dezember 2018 erhöht. Beim Omnibus liegt der Grundtarif jetzt bei $ 18, und steigt bei längeren Strecken schrittweise bis auf $ 23. Bei den Vorortbahnen Mitre, Sarmiento und San Martín sind es $ 12,25 und $ 18,50, bei der Urquiza-Bahn $ 8 und $ 13,25, bei der Roca und Belgrano-Südbahn $ 7,75 und $ 12,25, bei der Sarmiento und San Martín-Bahn $ 12,25 und $ 18,50 und bei der Belgrano-Nordbahn $ 6,75 und $ 15,50.

***

Der IWF hat der argentinischen Regierung erlaubt, ab April u$s 9,6 Mrd. aus dem schon gewährten Kredit auf dem Markt zu verkaufen. Es sollen dabei jeweils Beträge von u$s 60 Mio. täglich ausgeschrieben werden. Die Pesos, die die ZB dabei erhält, sollen zum größten Teil an das Schatzamt gehen. Es handelt sich nicht um einen neuen Kredit, sondern um eine eventuelle Vorverlegung des Einsatzes.

***

Die landwirtschaftliche Ausstellung Expoagro, die in San Nicolás, Provinz Buenos Aires stattfand, war dieses Jahr besonders erfolgreich. Die abgeschlossenen Geschäfte lagen über $ 50 Mrd., gegen nur $ 20 Mrd. im Vorjahr. Die Zahl der Stands stieg gegenüber 2018 um 10% auf 521, und die Zahl der Besucher erreichte einen Rekord von 165.000 Menschen. Die lokale Industrie der landwirtschaftlichen Maschinen und Anlagen zeigte den großen technologischen Fortschritt, der schon erreicht wurde.

***

Die Regierung hat die im Haushaltsgesetz vorgesehenen Ausgaben für 2019 per Notstandsdekret um $ 34,58 Mrd. erweitert. Davon werden $ 13 Mrd. mit Mitteln des Garantiefonds der ANSeS finanziert. Mit dem zusätzlichen Betrag wird die Vorverlegung der Erhöhung des Kindergeldes und auch ein höherer Betrag für Transportsubventionen finanziert.

***

Die Finanzen des Bundesstaates schlossen im Februar mit einem primären Überschuss (ohne Zinsen) von $ 6,72 Mrd., der sich einem Defizit von $ 20,23 Mrd. im Februar 2018 vergleicht, teilt das Schatzministerium mit. Das echte (“finanzielle”) Ergebnis weist im Februar ein Defizit von $ 4,91 Mrd. aus, das sich mit einem von $ 27,73 Mrd. im Vorjahr vergleicht. Die Zinslast betrug im Februar 2019 $ 11,63 Mrd., und im gleichen Vorjahresmonat $ 7,51 Mrd. Die Zunahme ist zum größten Teil auf die Abwertung zurückzuführen. Die Staatseinnahmen lagen im Februar um 48% über dem Vorjahr, und die Ausgaben um 29%. Das erste Bimester 2019 schließt somit mit einem primären Überschuss von $ 23,84 Mrd., das sich mit einem Defizit von $ 16,30 Mrd. in der gleichen Vorjahresperiode vergleicht, so dass kein Problem besteht, um das mit dem IWF für das erste Quartal vereinbarte Ziel zu erfüllen.

***

Im Februar wurden 133.805 gebrauchte Kfz verkauft, 2,46% mehr als im gleichen Vorjahresmonat und 9,97% weniger als im Januar 2019, berichtet die Kammer der Fahrzeughandels CCA (Cámara de Comercio Automotor).

***

Produktions- und Arbeitsminister Danta Sica, erklärte, bei den Lohnverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Unternehmerverbänden (benannt “paritarias”) gebe es keine Mindesterhöhung und keine Höchstgrenze. Aber die Regierung ziehe eine Revision alle sechs Monate gegenüber einer alle drei Monate vor. Sica lehnte die Anwendung einer automatischen Erhöhung im Ausmass der Preiszunahme ab (genannt “clausula gatillo” oder auf englisch, “trigger clause”).

***

Präsident Macri hat am Montag die Einführung eines digitalen Dokumentes für die Übertragung von Immobilien angekündigt, die sich in der ersten Bauphase befinden. Dabei kann keine notarielle Eigentumsurkunde ausgestellt werden. Doch das neue Dokument, das in ein offizielles Register eingetragen wird, erlaubt die Aufnahme von Hypothekarkrediten, die mit der in Bau befindlichen Immobilie gesichert sind. Allerdings muss 25% des Wertes der Immobilie gezahlt werden. Dieses System erleichtert den Bauunternehmen die Finanzierung des Baus von Wohnungen, und erlaubt den Käufern dabei, die Wohnungen zu einem niedrigeren Preis zu bezahlen.

***

Der Index der Grossistenpreise des INDEC weist für Februar eine Zunahme von 3,4% und für 12 Monate zum Februar eine von 64,5% aus. Im Februar nahmen lokal erzeugte Produkte um 3,4% zu, während importierte nur um 2,7% stiegen. Elektrischer Strom stieg im Februar um 20%.

***

Der Index der Baukosten des INDEC verzeichnet im Februar eine Zunahme von 1,4% und in 12 Monaten eine von 43,9%.

***

Der Gouverneur von Córdoba, Juan Schiaretti, hat vier Fernwasserleitungen in der Provinz für geschätzte $ 2,15 Mrd., ausgeschrieben, die über 200.000 Menschen mit Wasser versorgen sollen. Kuwait hat die Finanzierung für diese Objekte bereitgestellt, mit einem Kredit von u$s 50 Mio. auf 24 Jahre, mit 4 Jahren Karenzfrist und einem Zinssatz von 3%.

***

0 vistas